02.08.12 19:04 Uhr
 55
 

Frankfurter Börse: EZB drückt DAX stark in die Verlustzone

Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), hat am heutigen Donnerstag keine entscheidenden Maßnahmen zum Kampf gegen die Euro-Krise gemacht. Dies sorgte dafür, dass die Kurse an der Frankfurter Börse zum Teil stark einbrachen.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) fiel im Handelsverlauf unter die 6.600-Punkte-Marke. Zum Handelsschluss notiert der deutsche Leitindex dann bei 6.606,09 Zählern, das war ein Minus von 2,20 Prozent. Der MDAX gab 1,99 Prozent auf 10.674,74 Zähler nach. Für den TecDAX ging es um 1,25 Prozent nach unten.

"Es gab von Draghi keine konkreten Taten, die der Markt aber sehen wollte. Bis die EZB ihr koordiniertes Anleihenkaufprogramm ausgearbeitet und vorgestellt hat, wird noch wertvolle Zeit verstreichen", so Insider.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, DAX, Frankfurter Börse, EZB
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?