02.08.12 16:52 Uhr
 170
 

Blätterhöhle in Westfalen: Totenreich der Steinzeit für Archäologen eine Fundgrube

Unter dem Weißenstein, einem Kalkmassiv im westfälischen Lennetal, befindet sich das Totenreich der Steinzeit. Steinzeitmenschen haben Jahrtausende lang ihre Toten hierher gebracht und bestattet. Bis ein Felssturz die westfälische Blätterhöhle verschloss.

Die archäologische Schichtenabfolge wurde von Dachsen, die eine Weile in der Höhle lebten, durcheinander gebracht. Dennoch übersahen sie einen Abschnitt, indem die Forscher ein Schädelstück eines etwa 35 Jahre alten Mannes fanden. Zwei bearbeitete Wildschweinschädel befanden sich in der Nähe.

Die wurden auf ein Alter von 10.600 bis 10.900 Jahre datiert. "Diese Bestattung ist nicht nur für das Frühmesolithikum, sondern für die gesamte Mittelsteinzeit in Europa ein einzigartiger archäologischer Befund", so ein Forscher. Insgesamt wurden Überreste von sieben Personen gefunden.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tote, Archäologe, Höhle, Steinzeit
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?