02.08.12 14:38 Uhr
 331
 

Moskau: Nach Bombendrohung bei "Pussy Riot" Gebäude evakuiert - ohne die Band

In Moskau gab es während des Prozesses gegen die putinkritische Mädchenpunkband "Pussy Riot" mutmaßlich eine Bomendrohung.

Daraufhin wurde das komplette Gebäude evakuiert, die verhafteten Musikerinnen allerdings blieben in dem Gebäude.

Die Beobachterin des umstrittenen Prozesses, Elena Kostkjutschenko, bestätigte, dass man die Musikerinnen nicht in Sicherheit brachte, während man nach der Bombe suchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Moskau, Band, Evakuierung, Pussy Riot, Bombendrohung
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2012 14:47 Uhr von gravity86
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
krass: also das ist selbst für die Russen ziemlich heftig. Ein weiteres Land auf meiner "never ever hinreisen" Liste...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?