02.08.12 14:25 Uhr
 4.973
 

Austritt aus dem Euro? - Deutschland soll sich laut Experten Gedanken machen

Die Europäische Zentralbank wollte eigentlich den Euro retten, mit allen Mitteln. Dies verkündete EZB-Präsident Mario Draghi in der letzten Woche. Allerdings war dies wohl nicht mit dem Rat der EZB besprochen worden.

Außerdem würde der Plan Draghis gegen den Maastrichter Vertrag verstoßen. Die EZB ist nicht dafür da, um Staaten zu retten. Das geht klar aus dem Vertrag hervor. Die Deutsche Bank hatte sich deswegen gegen diese Politik ausgesprochen.

Außerdem wurde Kritik laut, dass Deutschland zu wenig für die Eurorettung tue. Dies sei aber absurd. Deutschland steckte bereits Milliarden in Rettungspakete. Dies äußerte Klaus-Rainer Jackisch. Man sollte in Deutschland über einen Austritt aus dem Euro nachdenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Euro, Wirtschaft, Rettung, EZB, Austritt
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: so steigert man die Reichweite einer Webseite
Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2012 14:45 Uhr von sicness66
 
+8 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2012 14:50 Uhr von newschecker85
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@ Holzhacker Joe: da stimme ich dir zu
Kommentar ansehen
02.08.2012 15:03 Uhr von Sir_Waynealot
 
+45 | -5
 
ANZEIGEN
@peterenis: ja das geld müssten wir abschreiben aber das müssen wir so und so dass sehen wir nie wieder und wenn wir drin bleiben müssten wir noch mehr reinstecken was wir nie wieder sehen!

wenn wir jetzt aussteigen würde die neue deutsche währung aufwerten da alle in deutschland den sicheren hafen sehen so könnten wir uns ganz billig entschulden und unsere währung auch wieder abwerten meiner meinung nach würden wir da durch profitieren.

naja danke für die minuse schon mal!!!
Kommentar ansehen
02.08.2012 15:08 Uhr von Katerle
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
die bevölkerung macht sich schon lange gedanken: "deutschland soll sich laut experten gedanken machen "

die bevölkerung macht sich schon lange gedanken, dass dieser euro-spuk endlich ein ende hat
nur die Politiker (zu ddr zeiten auch betonköpfe genannt) haben größtenteils noch nicht die lage gecheckt
Kommentar ansehen
02.08.2012 15:09 Uhr von kostenix
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
alter, satzzeichen wollen auch mal benutzt werden!
Kommentar ansehen
02.08.2012 15:10 Uhr von sicness66
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
peterenis: Es kommt drauf an, wie die neue Währung in der Währungsverfassung zunächst nominal bewertet wird. Man könnte eine neue DM zum Kurs 1:1 einführen. So dass dein Geld nominal gleich bleibt. Aber real wird die DM dann durch die Decke gehen. Kann man mit der Währungsreform in der DDR vergleichen. Es wird schlussendlich teuerer, was einer indirekten Enteignung entspricht.

Eine Abwertung wie sie @sir_wayneaot vorhersagt würde nicht in den nächsten 10 Jahren eintreten, denn eine Entschuldung verursacht durch Inflation hat noch lange keine Auswirkungen auf die realen Wechselkurse auf dem Devisenmarkt.

Eine Einführung der DM ist und bleibt fatal nicht nur mehr für den Binnenmarkt sondern schlussendlich auch für den Exportmarkt.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
02.08.2012 15:11 Uhr von kingoftf
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Was passiert, wenn die Traumtänzer die DM wieder haben wollen:

http://www.wallstreet-online.de/...
Kommentar ansehen
02.08.2012 15:11 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2012 16:03 Uhr von sicness66
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
wankel: Deutschland hat sein Exportvolumen seit 2000 nahezu verdreifacht. Die USA im Gegensatz dazu nur verdoppelt. Wo das nach unten geht versteh ich nicht. Aber diesen Exportfetischismus kann ich sowieso nicht nachvollziehen...
Kommentar ansehen
02.08.2012 16:46 Uhr von hannesje
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@sicness66: Würde eine Aufwertung der neuen Währung nicht genau das Wiederspiegeln, was unsere Wirtschaftsleistung ausmacht? Momentan betrügen wir ja gewaltig mit dem Euro, weil dieser durch schwächere Nationen ja für uns quasi abgewertet ist.

Sollte es wieder zu einer DM führen, so würde der Konsum in Deutschland anziehen, da die Importe wegen der Aufwertung deutlich günstiger würden. Wir sind z.B. nicht nur fast Exportweltmeister, sondern fast Importweltmeister (was viele vergessen).

Weiterhin gibt es dieses Exportmärchen. Den Leuten sollte endlich mal klar werden, dass schon seit einiger Zeit Export(EU und USA) nicht verkaufen, sondern verschenken heißt. Ein Großteil unserer Ausfuhren wird nicht bezahlt, sondern angeschrieben. Die Verbindlichkeiten anderer Zentralbanken gegenüber der Deutschen Bundesbank sind bestialisch. Die Kohle sehen nie wieder. Die Rechnung tragen aber wir alle, wir Weihnachtsmänner.

[ nachträglich editiert von hannesje ]
Kommentar ansehen
02.08.2012 17:03 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich gebe ihm Recht.
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Kommentar ansehen
02.08.2012 17:13 Uhr von verni
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@peterenis: "Was passiert denn wenn wir aussteigen?"

Das ist etwas komplex aber ich versuche es mal auszuführen. Als erstes würde man die DM einführen, was bedeuten würde dass der Staat sämtliche Löcher als erstes durch den Umtausch der Euros in DM wieder reinzuholen versucht.

Mit anderen Worten würde man wahrscheinlich versuchen dass sie maximal 5000 Euros 1:1 in DM umtauschen dürfen aber alles was darüber hinausgeht, wird vermutlich massiv entwertet....rechnen sie mal mit 1:3 bis 1:5....soll heissen Sie bekämen für 10.000 Euros 2000DM raus......

Ist das gut oder schlecht?.....weder noch....es ist jedoch besser als auf den Euro-Crash zu warten denn dieser wird nach all dem was die Irren ganz oben treiben, unkontrolliert ablaufen.

Was auf jeden Fall kommen wird, wird eine massive Entwertung des Geldes sein. LVs, Erspartes wird in Rauch aufgehen, nicht ganz und gar aber in grossen Mengen. BEsitzer von Immobilien und Co, wird man wahrscheinlich genau wie damals zwangsbesteuern via Lastenausgleich.

Alles in allem wirds nicht besser, denn wir haben die selben Vollidioten an der MAcht wie die ganze Zeit und dort liegt das Übel aller Übel begraben. Man kann also nur hoffen dass bei einer Reform oder beim Crash dann Köpfe rollen. Sicher ist jedenfalls dass Sparer sehr sehr viel verlieren werden.

PS: Wie hier bereits geschrieben wurde, wird eine neue DM in kurzer ZEit MASSIV aufwerten. Das heisst Exporte würden billiger werden und in Zukunft würde es im EU-Urlaub wieder heissen: "Kaffee??? umgerechnet 50 Pfennig!!!" :D

[ nachträglich editiert von verni ]
Kommentar ansehen
02.08.2012 18:22 Uhr von Tobi1983
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wird niemals passieren! Die Bilderberger planen einen Supra-Nationalstaat nach Vorbild des Großreichs Germania. Da sie jetzt schon so weit gekommen sind, gibts kein zurück mehr. Wie sagte Rockefeller so schön über die Pläne der Bilderberger:

"Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren."

(1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

[ nachträglich editiert von Tobi1983 ]
Kommentar ansehen
02.08.2012 18:43 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das geht aber nicht: deutschland kann aus dem euro nicht austreten...

wer zahlt denn sonst für griechenland, irland, portugal, spanien, italien, frankreich und habichwenvergessen?
Kommentar ansehen
02.08.2012 19:33 Uhr von verni
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Übrigens: was mich sehr wundert:

Die Deutschen beschweren sich über diese ganzen Milliarden die nach GR, Spanien, Italien und Co gehen damit die dort weiter die ruhige Kugel schieben können, während der deutsche Depp 6 Monate im Jahr für den Staat arbeiten geht......so weit so gut ABER:

Solche bzw. fast ähnliche Zahlungen zahlen die deutschen Steuerzahler schon seit Jahrzehnten unzählige Milliarden an wen? .ich sags mal konform.....sie bereichern und ungemein. Alles klar?

Hier mal nur ein kleiner Teil: http://newsbote.com/...

und das geht seit Jahrzehnten so!!!! Nur das sieht niemand die Zahlen, die präsentiert nämlich keiner ;)
Kommentar ansehen
02.08.2012 20:46 Uhr von Twaini
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
jaaaaaaa: Austritt aus dem Euro ich bin sofort dafür bzw austritt aus der ganzen EU, denn schaut euch mal den EU Ratifizierungsvertrag an der unter Umständen auch unser GG aushebelt.

Weiterhin das wir im Prinzip ni xmehr zu melden haben und alles was die EU auskotzt fressen müssen!!!

Also weg mit der EU, ICH SCHEIß AUF DIE EU!!!!!
Kommentar ansehen
03.08.2012 00:24 Uhr von sicness66
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hannesje: Bisschen verspätet die Antwort...

"Würde eine Aufwertung der neuen Währung nicht genau das Wiederspiegeln, was unsere Wirtschaftsleistung ausmacht? Momentan betrügen wir ja gewaltig mit dem Euro, weil dieser durch schwächere Nationen ja für uns quasi abgewertet ist."

Ja das meinte ich ja mit "durch die Decke gehen" bei Austritt. Wir betrügen nicht nur, dass wir uns mit "schwächeren" Nationen zusammengeschlossen haben, sondern dass wir auch Verträge brechen, wenn wir Inflationsziele unterbieten.

"Sollte es wieder zu einer DM führen, so würde der Konsum in Deutschland anziehen, da die Importe wegen der Aufwertung deutlich günstiger würden."

Nein, dass würde vielleicht nur in den ersten Monaten so sein, aber die Aufwertung vernichtet Hunterdtausende von Arbeitsplätzen. Der Effekt ist schneller verpufft als man gucken kann. Die Binnenwirtschaft zu stärken geht nur über Lohnerhöhungen.

" Die Verbindlichkeiten anderer Zentralbanken gegenüber der Deutschen Bundesbank sind bestialisch. Die Kohle sehen nie wieder. Die Rechnung tragen aber wir alle, wir Weihnachtsmänner."

Nur teilweise richtig. Man muss sehen wer "wir" sind. Wir als Volk werden natürlich nichts davon sehen - genauso wie vom "Wirtschaftsboom". Aber die Forderungen werden auf indirekte Weise zurück ins Land geholt. Nämlich über die Kapitalflucht des Auslands nach Deutschland. "Wir" verzeichnen vor allem seit Krisenbeginn einen enormen Anstieg an Kapitalinvestitionen und einen enormen Angebotsdruck. Die Verzinsung dieser Kapitalflucht hat längst die bisherigen Zahlungen in die Krisenländer überstiegen und gleichzeitig die Situation in den Krisenländern weiter verschärft.
Kommentar ansehen
03.08.2012 10:12 Uhr von Bloedi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann können wir uns eine neue Währung ausdenken:o) Ich fände es gut, wenn wir uns die GummiDrops Reichsmark drucken würden.. :oD ..

.. oder den GummiDrops Dollar.. :0) ..


.. aber am besten wäre es ja, wenn wir als erstes Land aus jeder Währung aussteigen und gar kein Geld mehr führen..

Da muß eben mal weltweit koordiniert werden.
Kommentar ansehen
03.08.2012 10:28 Uhr von hannesje
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fazit:
"(Ich glaube nicht, dass ich das jetzt schreibe!): Das Beste was uns passieren kann, sind Eurobonds oder irgend nen EZB-Anleiheaufkaufbeschiss, damit das "System" weiter läuft, in der Hoffnung, dass eine hohe Inflation einsetzt und die Staatsschulden und Vermögen zum gleichen Teil quasi auffrisst und so "vernichtet"!"

Hallo Globi,

ich glaube das ist genau der Weg, den wir nicht gehen dürfen! Das Vernichten von Guthaben ist ist richtig. Wer Lebensversicherungen, Riester, Sparguthaben etc. hat, der hat ein Vermögen, welches eben abschmilzt. OK, bitter aber scheinbar unvermeidbar. Bloß was ist mit denen, die nichts haben? Die werden mit der Inflation die Hucke voll bekommen und langsam verelenden. Die Inflation trifft alle, die mit und ohne Vermögen.

Ein radikale Löschung von Schulden und Guthaben ist das Einzige, was etwas gerechter wäre.
Kommentar ansehen
03.08.2012 11:25 Uhr von Smiling-Cobra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sind das die selben: Experten die geraten haben den Euro unbedingt auch gegen den Willen des Volkes einzuführen? Meine Fa. prifitiert vom Euro aber trotzdem muss er weg.

[ nachträglich editiert von Smiling-Cobra ]
Kommentar ansehen
03.08.2012 11:52 Uhr von honey_js
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Austritt aus Euro und Deutschland bricht: Meiner Meinung nach wäre der Austritt zwar einerseits gut damit Deutschland einfach nicht mehr einstehen muss. Nachdem aber Deutschland schon vorher und auch jetz eine starke Währung hat würden wir auch in der neuen Währung stark sein. Was uns natürlich für Import und Export teuer macht und wer kauft dann unsere Güter?- richtig KEINER deshalb würde unsere Wirtschaft zusammen brechen... also so oder so ... hmm
Kommentar ansehen
03.08.2012 12:13 Uhr von Liberal72
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hört doch endlich damit auf, den Blödsinn nachzuplappern, dass uns der Export weg brechen würde.
Wir sind ein Land mit wenigen Bodenschätzen und müssen so gut wie alles, was wir expotieren erst einmal als Rohstoffe importieren. Das würde entschieden billiger werden und einen Teil der Kosten für unsere Produkte wieder einsparen. Außerdem kauft derjenige, der billig will, sowieso nicht bei uns, sondern in China.
Kommentar ansehen
03.08.2012 13:10 Uhr von EumelPinky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
JA, DEUTSCHLAND TRETE ENDLICH !!!!! AUS DEM EURO AUS !!!!


WIR WOLLEN IHN NICHT - WIR BRAUCHEN IHN NICHT !!!!

MERKEL, GIB UNS DIE D - MARK WIEDER !!!! JETZT !!!
Kommentar ansehen
03.08.2012 15:26 Uhr von jkhulk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland muss raus aus der Euro . Aber es müssen sich paralell einige grundlegenen Sachen ändern. 1. Eine fähige Regierung, frei von Lobisten. Die wieder ihre Arbeit machen so das alle exsistieren können. Es müssen Gesetze her die auch unsere Politiker unter Strafe, bei Fehlverhalten, stellen. Volksentscheide wie z.b. Schweiz sie hat. 2. Verstaatlichung von Wasser-Energieversorgung 3. Export minimieren und Deutschland muss aus der Abhängigkeit heraus. Wir sind nicht mehr in der Lage uns ohne unsere Nachbaren zu ernähren. 4. Vernünftige Löhne für alle und ich meine ALLE. Es ist schädlich wenn ein Bänker 100x mehr verdient als ein Handwerker der sich seine Knochen kaputt rackert und am Anfang des Monats nicht weiss wie er seine Familie ernähren soll. Ich meine ein gesundes Maas an Ausgewogenheit und weg von Gier und Maaslosigkeit. 5. Der Industrie die Macht zu entziehen 6. Leerverkäufe am Aktienmarkt verbieten oder am besten den ganzen Aktienhandel einstellen. Es ist unseriös und kriminell, ein Fass ohne Boden und zum Teil der Grund für unsere jetzige Lage.
Jeder der dass nicht sehen will soll hier nicht jammern. Wir leben in einem Staat voller Lügen, Verschleierungen und Profitgier wo das Volk auf der Strecke bleibt. Wir sind der Staat und ohne uns würde es sie nicht geben, sollten ALLE man drüber nachdenken. Danke !

[ nachträglich editiert von jkhulk ]
Kommentar ansehen
04.08.2012 09:45 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über die: 100 Mrd Euro für die HRE hat niemand gemeckert und das war nur EINE Bank in Deutschland, die auch weiterhin zum Geldverbrennen genutzt wird, in diesem Jahr auch wieder 30 Mrd Euro, um nicht pleite zu gehen.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: so steigert man die Reichweite einer Webseite
Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?