02.08.12 12:29 Uhr
 296
 

Junkies auf Toiletten: Uni München will Drogensüchtige vertreiben

Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) hat auf ihren Toiletten ein Problem mit Drogensüchtigen, die dort ihre Spritzen hinterlassen.

Nun ließ die Uni-Verwaltung "Nutzungshinweise" an die Klo-Türen anbringen, die im scharfen Ton verfasst sind: "Der Aufenthalt in den Toilettenanlagen ist nur zum Zwecke der Verrichtung der Notdurft gestattet."

Sollten sich doch Junkies in die Toiletten verirren, dann bekommen sie eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Die Studenten hatten die "Nutzungshinweise" als zynisch aufgefasst, denn man unterstellte der Uni sich so Obdachlose vom Leib halten zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Toilette, Uni, Junkie, Ludwig-Maximilians-Universität
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2012 14:55 Uhr von kingoftf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es da: nicht diese Blaulicht-Neonröhren, die verhindern oder erschweren, dass die Junkies die Venen erkennen können und sich somit keinen Schuss setzen können?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?