02.08.12 07:05 Uhr
 1.631
 

Wahrer Dauerläufer: Mercedes Diesel mit 1,03 Millionen Kilometern

Für staunende Gesichter sorgt Taxifahrer George Vassilakis, wenn er von seinem Dienstfahrzeug berichtet. Dabei handelt es sich um einen Mercedes-Benz E 270 CDI von 2003, dessen Tacho bei 999.999 Kilometern stehen geblieben ist.

Schätzungen gehen davon aus, dass der Wagen mittlerweile sogar 1,03 Millionen Kilometer hinter sich gebracht hat. Und das absolut zuverlässig. Lediglich eine Düse im Turbolader, die Kupplung und der Ladeluftkühler mussten ersetzt werden.

Doch mit seinen 1,03 Millionen Kilometern ist er noch weit weg von den 2,8 Millionen Kilometern, die Gregorios Sachinidis mit seinem Mercedes Diesel geschafft hat. Das ist laut Mercedes die höchste Laufleistung, die ein Mercedes je geschafft hat. Der Wagen steht heute im hauseigenen Museum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Museum, Mercedes, Diesel, Laufzeit
Quelle: auto-presse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2012 07:40 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das waren nicht 2,8 Mio sondern über 5: Und es war ein Modell Strich-Acht, der nur deshalb ins Museum kam, weil sein _Spritverbrauch_ nicht mehr zeitgemäß war. Sonst würd der noch immer fahren.

Korrektur: http://www.autokiste.de/...
Es waren ´nur´ 4,6 Mio.

[ nachträglich editiert von rubberduck09 ]
Kommentar ansehen
02.08.2012 12:57 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ lamor200: Liest du denn selber vielleicht mal?

Wer sagt denn, daß der eine Motor nicht auch 2x überholt wurde? Was da nicht steht, könnte evtl. trotzdem so sein.

Nur weil keine _Defekte_ aufgetreten sind heißt das nicht, daß nicht prophylaktisch was überholt wurde. Dazu gehört auch mal: Putzen Innen wie außen - beim Motor etwas aufwendiger.

Trotzalledem: das _AUTO_ hat nunmal deutlich weniger runter als der Strich-Acht. Auch beim Strich-Acht steht da nix, daß die Motoren _defekt_ waren sondern nur daß sie getauscht wurden. Was ja durchaus sinnvoll ist.

Was allerdings interessant ist: Der hat in den 9 Jahren (Moment - das passt aber ned ganz zum Bild, da ist ein 123er abgebildet, die schon ´etwas´ älter sind) also jedes Jahr >100000 km draufgepackt.

Bezogen hab ich mich übrigens auf die Angabe über die 2,8 Millionen km im Museum. Das ist vollkommen falsch, denn im Museum steht eben der genannte Achter mit 4,6 Millionen.
Kommentar ansehen
02.08.2012 13:17 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einem Taxi keine unübliche Laufleistung, da die Kisten quasi durchgehend laufen ist da der Verschleiß geringer als bei einem "normalen" Wagen der ständig erst wieder anlaufen muss.
Kommentar ansehen
02.08.2012 13:59 Uhr von uss_constellation
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und trotz allem: echt lächerlich von Mercedes nur einen sechsstelligen Tacho einzubauen bzw. einen der bei 999.999 stehen bleibt :).
Kommentar ansehen
04.08.2012 10:34 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ lamor200: Nochmal: LERNE LESEN!

Ich bezog mich auf das Museumsstück mit 2,8 Millionen Kilometern. Diese Laufleistung ist falsch, da es 4,6 Millionen sind.

_Du_ beziehst dich auf den 2003er 2,7 Liter Motor, der ca. 1,03 Millionen runter hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?