01.08.12 11:23 Uhr
 243
 

Ex-Bundespräsident Horst Köhler hat einen neuen Job: Berater der Vereinten Nationen

Zwei Jahre nachdem er als Bundespräsident zurückgetreten ist, hat Horst Köhler nun einen neuen Job.

Der 69-Jährige wird nun Berater der Vereinten Nationen, wo er zusammen mit einer Arbeitsgruppe nun Ideen für ein weltweites Wachstum ausarbeiten soll.

Der Rat wird von dem britischen Premierminister David Cameron, dem indonesischen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono und der liberianischen Präsidentin und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf geleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ex, Job, Bundespräsident, Berater, Horst Köhler
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2012 11:57 Uhr von uss_constellation
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"weltweites Wachstum": wenn ich das schon wieder höre wird mir schlecht. Unser aller täglich Wachstum gib uns heute. Unser Dogma, unser kapitalistisches goldenes Kalb: Wachstum. Denn das scheint wohl das Ziel aller zu sein, denn nur so kann man überleben gegen Rezession und Chaos...
Jeder, der unser Geldsystem verstanden hat, weiß dass es so nicht gehen kann. Es hat ein Ablaufdatum!! Systemisch bedingt, hausgemacht. Solange wir am gegenwärtigen Geldschöpfungskonzept unf Zinskonzept festhalten wird sich nichts ändern. Der Fehler ist bekannt und wird immer und immer wieder gemacht. Warum? Weil es der Großteil der Bevölkerung entweder nicht kapiert oder nicht wahr haben will. Und genau so agiert auch die Politik, ignorierend und unwissend, genau wie das Volk das selbst auch macht.

Wenn man es wenigstens "Weiterentwicklung" nennen würde. Aber nein, es muss "Wachstum" sein, also rein fürs Geld. Geld, das Hilfskonstrukt, das sich schon längst zum Selbstzweck entwickelt hat.

Und zur Hauptperson der News: Ob er sich wohl auch wieder wegen mangelndem Respekt gegenüber seiner Person zurückzieht, wenns ihm nicht mehr passt? Ob er wohl wieder ein paar Milliarden "Haushaltsloch" zufällig auffindet in einer seiner Kassen?
Kommentar ansehen
01.08.2012 12:06 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Glück dabei Horsti...
Kommentar ansehen
02.08.2012 14:30 Uhr von qwertzumir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@uss_constellation: wenn du mir erklärst wie sich der mensch ohne Wachstum weiterentwickeln soll könnte ich deinem Beitrag was abgewinnen. Aber der Wachstum ist das einzige Mittel, welches genügent Anreize für Fortschritt bietet. Ich gebe dir recht, dass Wachstum auf lange Sicht so seine Haken hat, aber nur wenn er zu groß ist. Bei stetigen und langsamen Wachstum ist auch auf längere Sicht alles in Ordnung, wobei ich auch nicht weiß wie lang die längere Sicht ist. Aber auf jeden Fall noch einige Generationen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?