30.07.12 22:39 Uhr
 380
 

Olympia/Twitter-Skandal: Schweizer Fußballer beleidigt Südkoreaner aufs Übelste

Erneuter Twitter-Skandal bei den Olympischen Spielen. Der Schweizer Fußball-Profi vom US Palermo, Michel Morganella, entglitt nach der 1:2 Niederlage gegen Südkorea rassistische Äußerungen via dem Kurznachrichtendienst Twitter.

"Ich könnte alle Südkoreaner verprügeln. Geht euch alle abfackeln, ihr Bande von Mongos!", schrieb Margonella. "Er hat die Ehre der Südkoreaner verletzt", äußerte sich Gian Gilli, Teamchef der Schweizer Olympiamannschaft.

Die Schweizer Delegation schloss den Spieler aus und somit kommt die Swiss Olympic einer Sanktion durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) zuvor. Dies ist bereits der dritte Twitter-Skandal bei den Olympischen Spielen von London.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Skandal, Olympia, Twitter, Schweizer, Fußballer
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Zinedine Zidane ruft Landsleute auf, nicht Marine Le Pen zu wählen
Eishockey/ DEL: Die Adler Mannheim haben Chet Pickard verpflichtet
Fußball: Rote Karte nach Kopfstoß für Manchester-Star Marouane Fellaini

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 22:56 Uhr von mAdmin
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
uncoole aktion: rassismus kennt kein volk, nur dumme.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?