30.07.12 21:11 Uhr
 108
 

Schwache Wirtschaftsdaten aus Europa belasten die Ölpreise

Zum Start in die neue Handelswoche wurden aus der Eurozone am heutigen Montag schwache Wirtschaftsdaten gemeldet.

Dies sorgte für Belastungen an den Ölmärkten.

So gab der Kurs für ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (September-Kontrakt) um 0,37 US-Dollar auf 106,10 US-Dollar nach. Zu diesem Zeitpunkt war ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate 89,73 (Freitag: 90,13) US-Dollar wert.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Ölpreis, Wirtschaftsdaten, Nordseeöl
Quelle: www.mainpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2012 14:28 Uhr von jupiter12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man soetwas schreiben? Es liest sich fuer mich als wenn der Autor nicht damit einverstanden ist das Rohstoffe billiger werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?