30.07.12 21:11 Uhr
 105
 

Schwache Wirtschaftsdaten aus Europa belasten die Ölpreise

Zum Start in die neue Handelswoche wurden aus der Eurozone am heutigen Montag schwache Wirtschaftsdaten gemeldet.

Dies sorgte für Belastungen an den Ölmärkten.

So gab der Kurs für ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (September-Kontrakt) um 0,37 US-Dollar auf 106,10 US-Dollar nach. Zu diesem Zeitpunkt war ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate 89,73 (Freitag: 90,13) US-Dollar wert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Ölpreis, Wirtschaftsdaten, Nordseeöl
Quelle: www.mainpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2012 14:28 Uhr von jupiter12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man soetwas schreiben? Es liest sich fuer mich als wenn der Autor nicht damit einverstanden ist das Rohstoffe billiger werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
"Letzter Tango in Paris": Marlon Brando vergewaltigt 19-Jährige in Film wirklich
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?