30.07.12 18:10 Uhr
 6.543
 

Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland klagt gegen ARD und ZDF

Die Vertragskündigung der öffentlich-rechtlichen Sender mit den privaten Kabelnetzbetreibern scheint eventuell vor Gericht zu enden. Der größte Betreiber, Kabel Deutschland, erwägt, zukünftig auf die Einspeisung einiger Programme zu verzichten, sollte man sich nicht einig werden.

ARD und ZDF hatten erklärt, sie wollen nicht weiterhin für die Kosten von 60 Millionen Euro für die Verbreitung in den drei großen privaten Kabelnetzen tragen, weshalb sie ihre Verträge mit den Betreibern zum 31. Dezember kündigten. Die Entgelte seien nicht mehr zeitgemäß.

Kabel Deutschland und Co. drohten in Folge damit, einerseits weniger öffentlich-rechtliche Angebote zu verbreiten und andererseits damit, dass die ausbleibenden Einnahmen auf den Endkunden umgelegt werden müssten und würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: keakzzz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, ARD, ZDF, Kabel, Kabel Deutschland, Kabelnetzbetreiber
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vodafone/Kabel Deutschland hat Kabelnetz wieder hergestellt
Vodafone/Kabel Deutschland: Sicherheitsleck bei 1,3 Millionen Routern
Vodafone übernimmt Kabel Deutschland und ändert im September den Markennamen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 18:10 Uhr von keakzzz
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt ist der Verlierer also wieder der normale Zuschauer bzw. Kunde. Überhaupt mutet die Begründung seitens der ÖR-Sender sehr abenteuerlich an.
Kommentar ansehen
30.07.2012 18:22 Uhr von Pils28
 
+20 | -25
 
ANZEIGEN
Ist ja niemand gezwungen bei den Kabelbetreibern: zu bleiben. Entweder man steigt auf Satelit, Antenne oder Onlinenagebote um oder schaltet einfach mal wieder ab.
Kommentar ansehen
30.07.2012 18:37 Uhr von merlin1999de
 
+79 | -3
 
ANZEIGEN
GEZ: GEZ ist auch nicht mehr zeitgemäß. Also kündige ich dort auch einfach mal da ich nicht die Kosten für die Verbreitung der öffentlich-rechtlichen Sender tragen möchte.
Kommentar ansehen
30.07.2012 18:58 Uhr von Peter323
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
@merlin1999de: wahnsinn, wie treffend du es formuliert hast ! :)

Im Endeffekt wird aber ARD/ZDF/GEZ immer gewinnen, da für diese Vereine Recht und Gesetz nicht gelten.
Kommentar ansehen
30.07.2012 19:00 Uhr von S8472
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
@Pils28: So ein Quatsch. Antenne (DVB-T) zeigt bei weitem nicht alle Sender, online gibt es keine guten Alternativen (und selbst wenn, möchte nicht jeder einen PC zum TV gucken nutzen) und eine Sat-Schüssel kannste dir als Mieter nicht einfach so auf´s Dach schnallen.
Kommentar ansehen
30.07.2012 19:08 Uhr von dafz
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
ARD/ZDF sind im Recht: Kabel Deutschland kassiert von allen Seiten (den Sendern und den Zuschauern) Geld. Ohne Sender kann Kabel Deutschland den Zuschauern aber nichts liefern. Sogesehen müsste Kabel Deutschland eigentlich eher den Sendern Geld zahlen, damit die sie weiterverbreiten dürfen.
Diese Entgelte von den Sendern an die Kabelnetzbetreiber gibt es so auch nur in Deutschland.
Kommentar ansehen
30.07.2012 19:23 Uhr von Pils28
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@S8472: Antenne hat bis auf vielleicht 2 Sender genau die selben wie Kabel Deutschland (habe das eben für meine Adresse gecheckt). Sat bekommt man natürlich nicht als jeder Mieter angebracht. Aber bei gut der Hälfte sollte das gehen. Online gibt es unendlich Angebote, welche auch mit relativ wenig Aufwand auf dem normalen TV anzugucken sind. Wenn man überlegt, was Kabel Deutschland kostet (Einzelfälle ausgenommen) lohnen sich Alternativen, zumindest wenn man das aktuelle TV Programm als "lohnend" bezeichnen mag.
Kommentar ansehen
30.07.2012 19:37 Uhr von derNameIstProgramm
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils28: Kannst du bitte verraten wo du wohnst, deine DVB-T Auswahl erscheint mir schon sehr groß. Ich habe bei Kabel Deutschland mit Analogen und öffentlichen digitalen Programmen über 60 Programme, bei DVB-T komme ich wenns hoch kommt auf 22. Und bisher dachte ich im Raum München würde man was DVB-T anbelangt schon sehr gut davon kommen im Vergleich zu anderen Regionen...
Kommentar ansehen
30.07.2012 19:43 Uhr von Adrian79
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch soweit alles richtig von ard/zdf.

die kabelanbieter verlangen immerhin geld für den empfang ihrer kanäle, welche ard/zdf beinhalten.
wobei deren kosten bereits durch die gez zahlung gedeckt sind.
so verdient kabel deutschland z.b. zusätzlich geld mit diesen.

dem geht ja genau dieser streit vorraus.
Kommentar ansehen
30.07.2012 19:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"Kabel" kassiert Geld von seinen Kunden und sollte eigentlich selbst dafür Sorge tragen, dass die technische Anbindung vom Sender zum Betrieb von Kabel klappt.
"Kabel" lässt es sich auch ** teuer ** bezahlen, wenn man vom Anschlusskasten noch 10 Meter Kabel in den Keller benötigt. Da wäre es auch das Problem von Kabel, sich die Sendungen von ARD und ZDF zu holen.
Kommentar ansehen
30.07.2012 22:04 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wieso wird jetzt bei dem Streit zwisc hen Kabel und ARD/ZDF von der GEZ gesabbelt? Lest die Quelle. Nichtmal da ein Wort davon. Aber hier müssen gleich wieder einige die Gelegenheit nitzen und das Thema in eine andere Richtung zu lenken.
Kommentar ansehen
30.07.2012 23:27 Uhr von WinnieW
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei Dinge die erwähnt werden sollten: 1.) Deutschland ist meines Wissens nach das einzige Land auf der Welt in dem TV-Sender Geld dafür bezahlen in das Kabel eingespeist zu werden.
In allen anderen Ländern zahlen ausschliesslich die Kunden für die Nutzung des Kabelnetzes.

2.) Nur die drei ganz großen Kabelnetzbetreiber (Unitymedia, Kabel Deutschland, Kabel BW) erhalten überhaupt Geld von den TV-Sendern für die Verbreitung von TV-Programmen.
Die ganzen kleinen Kabelnetzbetreiber - die es auch noch gibt in Deutschland - erhalten nicht einen einzigen Cent von den TV-Sendern!
Das halte ich jedenfalls für unfair.

@Matthias1979
Das machen ARD und ZDF ja, das nennt sich DVB-T.

[ nachträglich editiert von WinnieW ]
Kommentar ansehen
31.07.2012 01:02 Uhr von Dufte
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ich persönlich schalte die ÖR eh nur noch fuer die Sportschau (ARD) & die Sport Reportage (ZDF) ein.
Den Stuff kann man sich ja aber auch woanders ansehen.
Ergo ÖR <- Stinkefinger.

PS: Allein nun bei Olympia sieht man wieder wie shice die ÖR sind...
Kommentatoren = gähn
Moderatoren = OMG
Angebot = einfach nur zum kotzen!
Kommentar ansehen
31.07.2012 05:43 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@dufte: jo schau lieber weiter rtl.

Die Talkshows im Ör sind zwar nur verdammt gut und auch zdf info und neo haben super Formate. aber das ist natürlich nichts gegen Familien im Brennpunkt oder berlin tag und nacht.
Kommentar ansehen
31.07.2012 07:27 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fernsehen verblödet eh nur! Also lieber gleich gar keinen anschaffen.
Kommentar ansehen
31.07.2012 09:06 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Dufte: auf Astra 28.2° strahlt BBC über 20 unverschlüsselte Olympia HD Sender aus wo den ganzen Tag nichts anderes läuft als Olymoia Live, überhaupt sollte sich jeder mal das Angebot der BBC anschauen und es mit unseren öffentlich/rechtlichen vergleichen, das ist ein Witz was die hier für die ganzen Milliarden produzieren.
Kommentar ansehen
31.07.2012 10:42 Uhr von s-quadrat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wurde auch mal Zeit wie WinnieW schon schrieb, es kann doch nicht sein dass Kabelkunden jeden Monat 18,90 bezahlen (mehr als GEZ!! und das zusätzlich), nur um Free-TV empfangen zu können - und dann trotzdem auch noch die Sender etwas dafür bezahlen sollen - wtf?

wenn man die Gebühren aller Kabelkunden addieren würde ist die Satelliten- oder DVB-T-Übertragung sicher um etliches billiger, aber Hauptsache KDG kann sich die Taschen vollstopfen...

so wie die Hausverwaltungen, die ihren Mietern Sat-Schüsslen verbieten (Stichwort "Zwangsverkabelung"), und man den Preis für den Kabelanschluss mit der Miete zahlen MUSS, selbst wenn man DVB-T nutzt... juristisch ist das derzeit möglich, weil es eine Aufwertung des Wohnraums darstellt; dafür dass alle Parteien im Haus zu ihrem Glück gezwungen werden, bekommt man den Anschluss eben billiger, und ich will nicht wissen was da für Provisionen an die Hausverwaltungen gezahlt werden, damit das auch so bleibt...

Sat-Anlage auf dem Dach + Aktiv-Multischalter für alle Mieter, wo ist das Problem?

Internet über Kabel kann sich trotzdem jeder selbst bestellen, solange die Infrastruktur im Haus vorhanden ist - wenigstens haben sie das vor einigen Jahren eingesehen, dass man Internetzugänge zusammen mit Zwangs-TV-Anschluss kaum loswird...
Kommentar ansehen
31.07.2012 11:46 Uhr von hujiko-san
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
*seufz*: Was hier Einige für einen Stuss schreiben, lässt nur noch Raum zum Kopfschütteln. Ginge es um Stromanbieter, Ölkonzerne, Banken, die Telekom, wäre der grundsätzliche Tenor mal wieder einhellig, aber sowie es um die ÖR geht, ist an der grenzenlosen Raffgier eines profitorientierten Unternehmens natürlich nichts auszusetzen. Ihr versteht auch scheinbar nicht, dass ihr KD noch zusätzlich Geld in den Rachen werft, welches ihr in Form von GEZ selbst bezahlt. Nein, noch viel besser... ich als Nicht-Kabelkunde werde genötigt, Kabel Deutschland noch die Moneten in den Gierschlund zu werfen. Das ist absurd.

Ich persönlich decke mindestens 80% meines TV-Konsums durch die ÖR ab... arte, Phoenix, zdfinfo, zdf.kultur, zdf_neo, 3sat, etc. Die Qualität der gezeigten Dokus sind von Seiten der privaten Sender unerreicht, und was mich angeht jeden Cent GEZ wert... schon allein der Umstand, dass mich nicht jede Viertelstunde Werbung vollplärrt, wie auf N24 und Konsorten der Fall, ist einfach Gold wert. Jede Sekunde Werbung, ist vergeudete Lebenszeit, die sich kaum in Geld umrechnen lässt.
Wie war das? Zwölf Minuten Werbung pro Stunde sind wohl im gesetzlichen Rahmen? Macht nach fünf Stunden Fernsehkonsum immerhin eine Stunde Werbung... umgerechnet in meinen Arbeitslohn sind nach fünf Stunden TV also über 20€ den Bach runter.

@Minipet
>>Und hat rein garnichts mit Unabhängiger Berichterstatung zu tun.
Welcher Sender für den Bürger die "freie Presse" darstellt entscheidet er noch selber.<<

Jo, genau, bei den Privaten wird man da fündig... du meinst also die Sender, deren Pseudo-Nachrichtenformate mittlerweile zu gut einem Drittel aus dem Bewerben von Kinofilmen, dem langweiligen neu herausgekotzten Album irgendwelcher Schund-Interpreten besteht? Die Sender, bei denen mir die zehnsekündige Wetter-Grobübersicht von irgendeinem dubiosen Billigflieger präsentiert wird, dessen immense Leistung natürlich mit einem zehnsekündigen Spot davor und einem zehnsekündigen Sport danach gewürdigt werden muss?
Boah ne, sorry, aber im Vergleich zu den journalistischen Leistungen der Privatsender, ist die Bild-Zeitung ein fundiert recherchiertes Blatt von herausragender Qualität. *verleiert die Augen* Jeder, der an wenigstens halbwegs fundierter Berichterstattung interessiert ist, kommt zwangsläufig überhaupt nicht um die ÖR herum, und wer das nicht sieht, hat wahrscheinlich den Tellerrand einer Untertasse vor Augen.

@Dufte
Jo, ich schließe mich gleich mal der Empfehlung von Dracultepes an... werde du nur mit RTL und Konsorten glücklich, die sind nämlich nicht so "shice" und "OMG", Alda ey. Da gibt´s nämlich Bitches mit derben Booties und tighten Tits, ey.

Oh Mann, ich vermag einfach nicht, in Worte zu fassen, wie sehr ich mich manchmal schäme, dass einzelne Subjekte tatsächlich meiner Spezies angehören sollen... das kann nicht sein, das darf einfach nicht sein... die Anthropologen müssen irgendeinem finsteren Irrtum erlegen sein.
Kommentar ansehen
01.08.2012 08:26 Uhr von hujiko-san
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Minipet: Ich habe in keiner Silbe erwähnt, dass ich glauben würde, die Berichterstattung der ÖR wäre frei. Freier Journalismus ist letztlich nur ein Ideal, dem man sich besten Falles annähert. Wer sich tatsächlich informieren möchte, kommt sowieso nicht umhin, in unterschiedlichen Quellen zu recherchieren, und sich eine eigenständige Interpretation zusammen zu schustern. Wie gesagt, kann Berichterstattung nicht unabhängig sein, und wer solche Quellen sucht, kann mit keinem Format glücklich werden. Dies trifft vor allem für TV-Nachrichten zu.

Das Problem bei den Privaten sehe ich eher darin, dass die Nachrichten oftmals einfach schlecht recherchiert sind, in effekthaschender Bild-Manier präsentiert werden, von Werbung durchsetzt sind, sich oft überhaupt nicht mit den eigentlich relevanten Themen auseinandersetzen, weil man sich allgemeinhin auf die medienwirksamsten Themen stürzt. Alles in allem eine denkbar schlechte Ausgangslage für eigene Recherchearbeit, was sich bei den ÖR zumindest nicht behaupten lässt. Zugegeben sind die Interessierten auch gar nicht die eigentliche Zielgruppe der Privaten. Selbige wollen gleich der Bild-Zeitung letztlich nur unterhalten.

>>Wie gesagt es ist kein problem das Program zu verschlüsseln und GEZapo Kunden bekommen eine Schlüsselkarte und fertig.<<
Doch, da sehe ich ein gewaltiges Problem. Ein derartiges Vorgehen stellt eine zusätzliche Zugangserschwernis dar. Gerade wenn man bedenkt, dass - zumindest für Teile des Programmangebots - ein nicht unerheblicher Teil der Klientel der ÖR sich aus älteren Semestern generiert, ist das schlichtweg nicht hinnehmbar, auch mit Blick auf die teils prekäre Finanzlage, in der sich betreffende Altersgruppen befinden, und dem Umstand, dass deren Bedürfnissen im Bereich der Privaten - mangels Anerkennung als Zielgruppe für Interessen des Marktes - keinerlei Berücksichtigung finden. Obendrein möchte ich nicht, dass man mir aufnötigt, ein zusätzliches Empfangsgerät anschaffen und betreiben zu müssen. Das ist von einem ökologischen Standpunkt betrachtet für mich nicht hinnehmbar.

>>Übrigend sind alle Nachrichtenquellen darauf aus Ihre Nachricht als die einzig Wahre zu verbreiten<<
Nun, einerseits kann man das nicht pauschal so sagen. Klar ist, dass man als Journalist zwangsläufig Stellung beziehen muss, und man es sich sparen könnte, überhaupt eine Nachricht zu verfassen, oder gar noch der Öffentlichkeit zu präsentieren, wenn man von der eigenen Interpretation nicht überzeugt ist. Andererseits impliziert "sich informieren" zwangsläufig Eigenleistung, und wer nicht bereit ist, diese zu erbringen, muss zwangsläufig mit einer realitätsfremden Informationslage leben.

Wie ich an anderer Stelle schon öfter geschrieben habe: Wer den Sinn eines staatlich garantierten, frei zugänglichen Informationskanals nicht zu entdecken vermag, hat schlichtweg keine Fantasie, oder ist von einem an Naivität grenzenden Optimismus beseelt.
Kommentar ansehen
02.08.2012 11:36 Uhr von hujiko-san
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem besteht darin, dass eine Umstellung auf DVB-C für den Otto-Normal-Kabelkunden, was ältere Semester nun einmal oft sind, keine technischen Notwendigkeiten ergab, sein vor Jahrzehnten eingerichtetes Setup weiterhin fröhlich seinen Dienst verrichtet. Die paar wenigen Leute, die noch per terrestrischer Analog-Antenne ihren TV-Empfang organisierten, konnte man hierbei getrost ausblende.
Wenn wir über Crypt reden, reden wir auch über entsprechende Empfangsgeräte, die es anzuschaffen gilt, was sich gerade Ältere erst einmal oft gar nicht leisten können.

>>Und wie gesagt jeder entscheidet für sich wen er als Unabhängig oder besser gesagt für Vertrauenswürdig genug hält.<<
Diese Antwort steht auch weiterhin in keinem Bezug zu meinen Aussagen. "Vertrauenswürdig" und "unabhängig" sind im Bereich des Journalismus leere Worthülsen, derer sich nur Verschwörungstheoretiker gern bedienen. Darüber diskutiere ich nicht. Wohl aber über Recherche, Fundiertheit, Qualität der Berichterstattung. Davon abgesehen vergleichen wir hier Steine mit Obst, da fast kein privater Sender eigene Rechercheleistungen erbringt, und sich fast ausschließlich am Einheitsbrei der Presseagenturen bedient. Hmm... unabhängig, vertrauenswürdig? Realtitätsfern!
Ich habe ja noch das meiste Verständnis für jene, die sagen, dass ihnen die Nachrichtenformate auf den ÖR zu langweilig wären.
Gab es da nicht einmal so eine Studie, wonach das Gros der Befragten gar nicht in der Lage war, die Inhalte der Tagesschau geistig zu erfassen, oder täusche ich mich da?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vodafone/Kabel Deutschland hat Kabelnetz wieder hergestellt
Vodafone/Kabel Deutschland: Sicherheitsleck bei 1,3 Millionen Routern
Vodafone übernimmt Kabel Deutschland und ändert im September den Markennamen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?