30.07.12 17:54 Uhr
 191
 

Euro-Schuldenkrise wirkt sich nun auch noch auf den deutschen Arbeitsmarkt aus

Die Euro-Schuldenkrise ist nun auch auf dem deutschen Arbeitsmarkt angekommen. Unternehmen haben aus Angst davor und aufgrund der konjunkturellen Lage mit den Neueinstellungen im Juli gezögert.

Noch nie gab es innerhalb des letzten Jahres so wenig offene Stellen wie jetzt. Das erklärte die Bundesagentur für Arbeit (BA). "Angesichts moderater Konjunkturerwartungen zeigen sich die Unternehmen vorsichtiger, was weitere Neueinstellungen angeht", heißt es in einer Erklärung.

Experten vermuten, dass im selben Zuge die Arbeitslosenzahlen gestiegen sind. Zum Ferienbeginn sollen 2,87 Millionen Menschen in Deutschland ohne Arbeit gewesen sein. Das wären in diesem Fall 65.000 Arbeitslose mehr gegenüber dem Vormonat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Schuldenkrise, Arbeitsmarkt, Eurokrise
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?