30.07.12 17:39 Uhr
 118
 

Euro Krise: EZB als letzte Retterin?

Die Erwartungen an die Europäische Zentralbank (EZB), den Euro zu retten, sind im Hinblick auf eine entscheidende Sitzung am kommenden Donnerstag in die Höhe geschraubt worden: Die EZB werde "alles Erforderliche tun, um den Euro zu erhalten", hatte deren Chef Mario Draghi gesagt.

Anleger deuten das als Signal dafür, dass die Notenbank nun wieder Staatsanleihen von Krisenstaaten wie Spanien und Italien kauft und so deren extrem hohe Zinskosten drückt. So könnten sich die Länder günstiger Geld leihen.

Die Ankündigung beruhigte zwar die Märkte, erhöhte aber auch den Druck auf die EZB zu handeln. Laut Euro-Gruppe-Chef Jean-Claude Juncker ist keine Zeit mehr zu verlieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: IanDresari
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Krise, Rettung, EZB, Eurokrise
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 17:39 Uhr von IanDresari
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Die EZB als letzte Retterin des Euros könnte längst durch Eurobonds passiert sein, wenn gewisse Stimmen nicht ständig dagegen wären.
Kommentar ansehen
30.07.2012 23:21 Uhr von Katerle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
disse propaganda geht mir schon lange auf den sack
genauso wie der kommentar des autors

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?