30.07.12 16:35 Uhr
 208
 

"Maximo Park": "England befindet sich in einem merkwürdigen Zustand"

Die englische Band "Maximo Park" zählt in ihrem Heimatland zu den Stars der Musikszene. Im Interview zu ihrem neuen Album "The National Health" äußerte die Musikgruppe jetzt Bedenken am Zustand des Landes.

So herrsche überall Rezession und England befinde "sich in einem merkwürdigen Zustand", da es laut der Band von einer Regierung geleitet werde, die nie gewählt wurde.

An der Macht seien nur Millionäre aus elitären Kreisen, die in Oxford oder Cambridge zur Schule gegangen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: brn_stnsn
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Politik, England, Band, Park, Zustand
Quelle: www.subway.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Simpsons"-Erfinder Matt Groening entwickelt Fantasy-Serie für Netflix
"Lol, niemand mag dich!": Donald Trump blockt Model Chrissy Teigen auf Twitter
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 16:35 Uhr von brn_stnsn
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sind das nicht selbst Millionäre? Ich finds etwas übertrieben. In der Quelle findet sich ein umfangreiches Interview.
Kommentar ansehen
30.07.2012 16:40 Uhr von keakzzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: hat das eine mit dem anderen zu tun? schließlich trifft die Band auch kaum Entscheidungen, die mal eben so Millionen Bürger betreffen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikanerin bemerkt offenes Mikro nicht: "Ich glaube, Trump ist verrückt"
Erdogan unterstellt Deutschland Spionage: "Agenten tummeln sich in Hotels"
Österreich: Zwölf Frauen aus Sexsklaverei befreit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?