30.07.12 12:57 Uhr
 460
 

Finnland: Nokia baut keine Handys mehr

Der ehemalige Marktführer in der Sparte Mobiltelefone, Nokia, kämpft seit geraumer Zeit gegen große finanziellen Probleme, einbrechende Umsätze sowie Verluste in Milliardenhöhe. Das führte zum Absturz der Aktienkurse.

Konzernchef Stephen Elop will nächstes Jahr zur Rettung des Unternehmens zwei Milliarden Euro einsparen. Die Herstellung von Mobiltelefonen soll in Finnland im September nun endgültig eingestellt werden, weltweit würden dann über 10.000 Mitarbeiter ihre Stelle verlieren.

Die Fabrik im finnischen Salo war seit 1979 in Betrieb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deus.ex.machina
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Produktion, Nokia, Konzern, Finnland
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen
Bundesregierung will korrupte Firmen auf schwarze Liste setzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 12:57 Uhr von deus.ex.machina
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich das einer der ehemals größten global-Player im Bereich Mobilfunk so den Bach runter geht.
Es gab Zeiten da hat Nokia die mit Abstand besten Telefone gebaut.