30.07.12 11:53 Uhr
 190
 

Schweiz: Cannabis-Messe wird neben Schule veranstaltet

Im Großraum Zürich (Schweiz) findet im September dieses Jahres eine Cannabis-Messe, die "Cannatrade", statt. Dort werden sämtliche Materialien für und rund um den Cannabis-Konsum und Hanf-Kult ausgestellt und vertrieben. Als wäre diese Messe nicht bereits umstritten genug, kommt nun ein weiterer Faktor hinzu.

Die Stadthalle Dietikon, die der "Cannatrade" in diesem Jahr Obdach gewähren soll, ist unmittelbar gegenüber einer Schule gelegen. Die Präsidentin der Schweizerischen Vereinigung "Eltern gegen Drogen", Sabina Geissbühler, findet dies "besonders verwerflich" und hat an die Stadträtin geschrieben.

"Hanf ist ein legales, landwirtschaftliches Produkt - einzig der Missbrauch ist verboten", argumentiert hingegen der zuständige Stadtrat ­Roger Brunner. Die Messe werde sofort geschlossen, sollte es dort zu "irgendeiner illegalen Handlung" kommen, so Brunner weiter. Es werden etwa 5.000 Besucher erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schweiz, Schule, Messe, Cannabis, Marihuana
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kierspe: Polizei stoppt Jugendliche mit selbstgebauten Fahrzeug
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 11:53 Uhr von Raskolnikow
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr geehrte Frau Stadträtin,

die mütterliche Sorge um die unbeschadete Seele meiner Filien wird dieser Tage aufs Schwerste belastet. Der Grund dafür sind verwerfliche Pflanzen, die momentan in unmittelbarer Nähe des Geisteshortes meines Sohnes, seiner Schule, demonstriert und angepriesen werden. Ich sehe das Kindeswohl hierbei aufs Stärkste gefährdet und bitte Sie Schritte einzuleiten.
Ich werde indes versuchen, mein Kind mit aggressiven Medikamenten, wie sie gängig sind, zu beruhigen.

Geissbühler

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Hirsch findet neues Zuhause bei Rinderherde
Heidelberg: Auto rast in Fußgängergruppe - Ein Toter und Verletzte
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?