30.07.12 11:12 Uhr
 194
 

Angst der Deutschen vor Bakterien in Krankenhäusern wächst

Viele Deutsche vertrauen nicht mehr auf die Hygienesicherheit von deutschen Krankenhäusern. Viele fürchten sich vor einer Keimansteckung - sowohl als Patient und auch als Besucher.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" hatte eine Umfrage in Auftrag gegeben - die Ergebnisse sprechen für sich: 56, 1 Prozent, also mehr als die Hälfte der Befragten, hat Angst davor, sich in einem Krankenhaus bei einem Aufenthalt mit Keimen anzustecken.

Auch als Besucher vertrauen die Teilnehmer nicht auf die Hygiene in deutschen Krankenhäusern. 82,5 Prozent stimmte zu, dass man die dortigen Desinfektionsmöglichkeiten benutzen sollte, wenn man Kontakt mit den Patienten hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Umfrage, Angst, Krankenhaus, Infektion, Keim
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 11:53 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: zitat: "82,5 Prozent stimmte zu, dass man die dortigen benutzen sollte, wenn man Kontakt mit den Patienten hat."

die dortigen? die dortigen was?

schlimm was in deutschen krankenhäusern so abgeht. da kann man nur hoffen, dass man selbst niemals zu einer OP dort hin muss. die deutschen krankenhäuser sind mittlerweile zu todesfabriken geworden.

danke liebe mediziner und danke liebe großlandwirte für das jahrzehntelange, verantwortungslose anwenden von antibiotika bei mensch und tier.
Kommentar ansehen
30.07.2012 12:47 Uhr von hugrate
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ach und das ist nun so neu? wo ist da bitte etwas neues dran...MRSA ist in deutschland unglaublich weit verbreitet - was auch mit daran liegt, dass die "patientenlogistik" , z.b. nach der aufnahme völlig unzureichend durchdacht ist. unsere nachbarn, wie z.b. die niederlande machen es da viel besser, vor allem logischer.

wenn jeder patient der MRSA hat wüsste woher er/sie diese keime hat würden die krankenhäuser sich vor klagen kaum retten können.
Kommentar ansehen
30.07.2012 13:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hugrate: "MRSA ist in deutschland unglaublich weit verbreitet"

und wenn du weiter nach Süden gehst, wird die Verbreitung noch unglaublich weiter....selbst die britischen Inseln haben eine höhere Infektionsrate als Deutschland.

Die Niederlande ist in ganz Europa eine Ausnahme/Vorbild was die Verwendung von Antibiotika betrifft. Und genau das dürfte das Problem in Deutschland sein, wenn es um resistente Baktierenstämme geht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?