30.07.12 10:08 Uhr
 307
 

TU Chemnitz: Roboter soll auf Sächsisch Mädchen anwerben

Die Technische Universität Chemnitz hatte den blau-weißen Roboter, der auf den Namen "Georg" getauft wurde, für knapp 15.000 Euro von einem französischen Labor erworben. Das Gerät "spricht" bis dato bereits die englische und die französische Sprache und soll nun auch noch Sächsisch lernen.

Der Roboter ist neben seinen Sprachfähigkeiten multifunktional und ist unter anderem in der Lage, Abstände, Formen, Töne, Berührungen und Gesichter zu erkennen und zuzuordnen. Außerdem kann er laufen, Hände schütteln und sogar tanzen.

Der vermeintliche "Charme" der Maschine soll laut einem Fakultätsmitarbeiter auch dazu dienen, mehr Mädchen für technische Berufe zu interessieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: keakzzz
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Roboter, Universität, Beruf, Chemnitz, Sächsisch
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza
Tanzverbot: "Bund für Geistesfreiheit" plant "Heidenspaß-Party" für Karfreitag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 10:08 Uhr von keakzzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rise of the Robots. Da kann man ja nur hoffen, daß der Kleine nicht zu charmant wird, sonst wirbt er die potentiellen Studentinnen nicht an, sondern schleppt sie nur ab. :D

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Begünstigung von Mitarbeitern: EU-Ausschuss rügt Martin Schulz
Philippinischer Präsident beschimpft EU-Politiker als "Hurensöhne"
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?