30.07.12 09:27 Uhr
 340
 

Forscher entdecken auf Saturnmond Iapetus riesige Eislawinen

Forscher haben nun auf der eisigen Oberfläche des ungewöhnlichen Saturnmondes Iapetus gewaltige Eislawinen entdeckt.

Diese Rutschungen erstrecken sich auf eine Länge von bis zu 80 Kilometer. 17 von den 30 identifizierten Rutschungen entstanden durch Abbrüche von Kraterrändern.

Normalerweise rutschen Erd- oder Eismassen meist doppelt so weit, wie die Höhe, von der sie abstürzten. Auf Iapetus rutschen sie 20 bis 30 Mal, auf die Höhe gerechnet, weiter. "Das deutet auf eine extrem geringe Reibung dieser Rutschungen mit dem Untergrund hin", so die Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Eis, Lawine, Saturnmond
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?