30.07.12 09:27 Uhr
 343
 

Forscher entdecken auf Saturnmond Iapetus riesige Eislawinen

Forscher haben nun auf der eisigen Oberfläche des ungewöhnlichen Saturnmondes Iapetus gewaltige Eislawinen entdeckt.

Diese Rutschungen erstrecken sich auf eine Länge von bis zu 80 Kilometer. 17 von den 30 identifizierten Rutschungen entstanden durch Abbrüche von Kraterrändern.

Normalerweise rutschen Erd- oder Eismassen meist doppelt so weit, wie die Höhe, von der sie abstürzten. Auf Iapetus rutschen sie 20 bis 30 Mal, auf die Höhe gerechnet, weiter. "Das deutet auf eine extrem geringe Reibung dieser Rutschungen mit dem Untergrund hin", so die Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Eis, Lawine, Saturnmond
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verregneter Sommer sorgt für viele Mücken, dafür gibt es kaum Wespen
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?