29.07.12 09:47 Uhr
 2.047
 

USA: Mädchen hatte abstehende Ohren - Organisation half

Nadia Isle aus den USA wurde in ihrer Lebenszeit immer gehänselt, da sie extrem abstehende Ohren hatte. Das zog psychische Krankheiten nach sich und das Mädchen zog sich immer weiter zurück. Sie dachte bereits über eine Operation nach, doch die Kosten dafür waren bislang für sie unbezahlbar.

Die Wohltätigkeitsorganisation "Little Baby Face Foundation" aus New York half dem Mädchen nun jedoch. Das Vorstandsmitglied der Organisation hörte sich die Lebensgeschichte des Mädchens an und war erschüttert.

Deswegen beschloss er, dass die Organisation dem Mädchen kostenfrei hilft. Die Operationskosten in Höhe von 40.000 Dollar wurden komplett übernommen. Nach der vierstündigen OP konnte Nadia Isle nicht glauben, wie sie aussah. Endlich hatte sie normale Ohren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Mädchen, Hilfe, Operation, Ohr
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Putzhilfen führen zu glücklicherem Leben
Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2012 10:56 Uhr von MacGT
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
40.000 Dollar?!? Wollt ihr mich verscheissern? Unserem Sohn wurden gerade die "Segelohren" operiert, kosten ca. Fr. 4000.- und die Schweiz ist nicht gerade günstig. Irgendwie mag ich die 40T Dollar jetzt nicht so recht glauben...
Kommentar ansehen
29.07.2012 12:24 Uhr von Nebelfrost
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
also wenn das bild oben ein ein vorher(links)-nachher(rechts)-bild sein soll, dann sehe ich da kaum einen unterschied.
Kommentar ansehen
29.07.2012 15:46 Uhr von hennerjung
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Gummiband: mit 2 Klammern hätte es auch getan :D
Kommentar ansehen
29.07.2012 15:51 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also: auf der Quelle sieht man das das garkein vorher nachher Foto ist sondern ein komplett vorher Foto.
Nachher Fotos gibts auf der Quelle. Da sieht man dan auch den deutlichen Unterschied. 40k aber auf jedenfall trotzdem nicht wert
Kommentar ansehen
29.07.2012 17:31 Uhr von Gimpor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In den USA sterben Leute, weil sie sich keine Krankenhausbehandlung leisten können, aber diese "Wohltätigkeitsorganisation" benutzt ihr Geld für eine Schönheitsoperation... Traurig!
Kommentar ansehen
29.07.2012 18:36 Uhr von Sjembot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ein schelm wer böses denkt: da hat wohl jemand geld aus der organisation verschwinden lassen, ich denke mir das so, 5000$ für die operation, 4000$ extra für den arzt damit der eine hohe rechnung ausstellt und die restlichen 31000$ in die eigene tasche :P
Kommentar ansehen
29.07.2012 20:24 Uhr von Serenity74
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die OP umfasste mehr: Ein Blick in die Quelle hilft weiter: Es wurden bei dem Mädchen nicht nur die Ohren korrigiert, sondern auch die Kieferpartie und eine Teil-Nasenkorrektur vorgenommen (vermutlich Begradigung der Nasenscheidewand würde ich tippen). Das in Verbindung mit den Kosten für Psychotherapie dürfte im kostenintensiven Amerika die 40.000 Dollar ausmachen.
Kommentar ansehen
06.08.2012 15:23 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zahlen können nicht stimmen in DE kostet sowas ca. 4-5k€
40.000 Dollar sind utopisch, oder reine Abzocke von einer Privatklinik...

EDIT:
News offenbar unvollständig.
Da wurde mehr gemacht, als nur die Ohren (Nase, Kiefer, etc.) Zudem wurde auch eine psychologische Behandlung bezahlt:
"While in New York, the Baby Face Foundation also paid for Nadia to go to counselling, to help her cope with the years of cruel words from her peers."

http://i.dailymail.co.uk/...

[ nachträglich editiert von omar ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?