27.07.12 18:05 Uhr
 226
 

Italien: Archäologen entdecken prähistorische Metzgerei in toskanischer Grotte

In einer Grotte in der Toskana (Italien) haben Archäologen eine Art prähistorische Metzgerei entdeckt. Die Stätte diente zur Zerlegung von größeren Tieren. Anhand von Knochensplittern vermuten die Forscher, dass hier Pferde, Hirsche, Nashörner, Steinböcke und Auerochsen zerteilt wurden.

Dabei sollen die Menschen von damals raffiniert verarbeitete Steinwerkzeuge gebraucht haben, deren Überreste man ebenfalls bergen konnte. Ebenso, so berichtet die Nachrichtenagentur "Ansa", brachen sie offenbar auch die tierischen Knochen auf, um sich von dem darin befindlichen Mark zu ernähren.

Die Forscher sind sich sehr sicher, dass es sich bei den ehemaligen Bewohnern dieser Grotte um Neandertaler handelte.Die Grotte von Montorsaio liegt im Maremma-Gebiet, nahe der toskanischen Stadt Grosseto.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Italien, Fleisch, Archäologie, Metzgerei, Grotte
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?