26.07.12 17:06 Uhr
 1.715
 

Antarktis: Riesiger Canyon unter dem Eis gefunden

Forscher in London haben eine überraschende Entdeckung gemacht. In der Westantarktis unter dem Ferrigno-Gletscher soll sich laut Radar ein gewaltiger, 1.500 Meter tiefer Graben befinden.

Falls das Eis über dem Graben irgendwann komplett schmelzen würde, würde man einen Graben sehen, der ungefähr die Größe des heutigen Grand Canyons hätte.

Dieser neu entdeckte Graben soll laut Wissenschaftlern auch Folgen für das Abschmelzen des Gletschers über ihm haben. Dieses Abschmelzen wird zum Beispiel durch die aufsteigende geothermale Wärme beschleunigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Eis, Antarktis, Gletscher, Grand Canyon
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2012 18:08 Uhr von NilsGH
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Was?! Geothermie unter der Antarktis?

uiuiui ...

Lasst uns direkt noch mehr super duper Filter für unsere Autos und Fabriken erfinden und noch mehr Müll trennen. Am besten steigen wir gar nicht mehr ins diese spritfressenden Vehikel ein und bleiben gleich Zuhause ... MOMENT ...

... Geothermie ist nicht anthropogen verursacht und fürht zum Schmelzen des Eises und der Erwärmung des Wassers? VERDAMMT! Wenn wir das mal früher gewusst hätten XD
Kommentar ansehen
26.07.2012 18:47 Uhr von Again
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
NilsGH: Was redest du da? Kapier nicht was du willst ^^
Kommentar ansehen
26.07.2012 19:08 Uhr von ako82
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Er redet: davon, dass die Menschen nix für die Erwärmung können.
Kommentar ansehen
26.07.2012 19:11 Uhr von Sopha
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
again: er will damit sagen das es auch natürliche mechanismen gibt, welche zur allegemeinen Erwärmung oder zum Abschmelzen der Polkappen führt.

Gab es und wird es immer geben, ich persönlich glaube nur wenig an die hausgemachte Klimaerwärmung, bzw. glaube das die Erde es ohne längerfristige Folgen überlebt. Es gab schon des öfteren einschneidene Ereignisse welche das Klima sehr kurzfristig beeinflusst haben. Natürlich ist es möglich das dabei einige Arten auf der Strecke bleiben, aber auch das macht nix, es werden immer neue kommen.
Kommentar ansehen
26.07.2012 19:20 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sopha: "er will damit sagen das es auch natürliche mechanismen gibt, welche zur allegemeinen Erwärmung oder zum Abschmelzen der Polkappen führt."
Ich kenne nur keinen Menschen der dem widersprochen hätte.

"glaube das die Erde es ohne längerfristige Folgen überlebt."
Die Erde bestimmt, mache Arten vielleicht nicht. Ebenso könnte es für viele Mensch unangenehm werden.
Kommentar ansehen
26.07.2012 23:44 Uhr von NilsGH
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
An die Minus-Klicker und Sopha: @Minus-Klicker: Verstehe nicht was ihr woll. Habt wohl den KOmmentar nicht so ganz verstanden. Naja, wenn man hier keine "/Ironie off" Marker setzt könnens wohl einige hier nicht verstehen. Schade ... Texte richtig lesen und verstehen sollte man nach der 8. Klasse halbwegs beherrschen

@Sopha: Dass diese Folgen wohl für die Menschheit "unangenehm" werden steht wohl außer Frage. Die gesamte Menschheit wirds wohl kaum dezimieren. Und ob ein wenig "Ausdünnen"bei uns so schrecklich wäre ist wohl zu bezweifeln. Wenn ich mir ansehe, was wir den anderen Arten unseres Planeten so alles antun. Geschweide der Natur (oder den wenigen Prozent, die noch als echte Natur übrig sind).
Kommentar ansehen
27.07.2012 03:29 Uhr von pillum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH: nur weil es jetzt heißt, dass es auch natürliche ursachen dafür gibt, heißt es nich, dass man jetzt wieder die Umwelt verpesten darf/soll/kann....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?