25.07.12 15:14 Uhr
 16.431
 

China: Großer Aufwand um nackte Frau zu retten - Doch dann kam die Blamage

In China wollten jetzt ganze 18 Polizisten eine nackte Frau aus einem Fluss retten, die ihrer Meinung nach dort in Gefahr war.

Es dauerte eine knappe Dreiviertelstunde, bis die Retter nahe genug bei der hilflosen Frau waren, um sie zu retten. Zudem hatten sich knapp 1.000 Schaulustige angesammelt.

Doch dann die peinliche Wende: Es handelte sich nicht um eine echte Frau, sondern lediglich um eine Gummipuppe, der die Luft ausgegangen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, China, Puppe, Blamage
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2012 15:30 Uhr von aczidburn
 
+96 | -2
 
ANZEIGEN
Wird man nicht richtig erkannt haben: Lieber ne Gummipuppe gerettet als ein Mensch gestorben.
Kommentar ansehen
25.07.2012 15:41 Uhr von Phyra
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
vollkommen richtig, wenn die polizei iom zweifelsfall nicht handeln wuerde, gaebe es wohl weit mehr unfaelle/verbrechen etc.
Kommentar ansehen
25.07.2012 15:48 Uhr von Nickman_83
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ aczi: auf der einen seite schon. kann man wirklich froh sein. aber 45 minuten, da geht auch mal ner echten frau die puste aus in einer solchen lage...
Kommentar ansehen
25.07.2012 15:50 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Lol: "Es handelte sich nicht um eine echte Frau, sondern lediglich um eine Gummipuppe, der die Luft ausgegangen war."

Da hilft nur Mund zu Mund Beatmung *g
Kommentar ansehen
25.07.2012 16:02 Uhr von trilli_2411
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Ich wußte gar nicht, dass Crushial in China war...
Kommentar ansehen
25.07.2012 16:14 Uhr von omar
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Und haben Sie die wiederbelebt? bzw. aufgeblasen...?!

Wo hier die Blamage sein sein, ist mir schleierhaft.
Die Leute wollten helfen, aber leider war es falscher Alarm...
Sowas kann passieren. Aber besser die helfen einmal zu viel, als zu wenig...
Kommentar ansehen
25.07.2012 16:37 Uhr von Marduk201
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ach Daaa ist sie ich hatte mich schon gefragt wo sie nur sein könnte ^^
Kommentar ansehen
25.07.2012 17:48 Uhr von KlausM81
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
hahahaha...stimmt zwar schon, lieber ne gummipuppe gerettet als ein menschenleben verloren, aber witzig ist die news dennoch. Immer diese geilen Asiaten.
Kommentar ansehen
25.07.2012 18:59 Uhr von Anlex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ganze 18 Polizisten? Das ist doch wohl die eigentliche Frage.
Kommentar ansehen
25.07.2012 19:03 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
viel spannender ist die Frage: ob jetzt 1000 Polizisten den Besitzer suchen?
Kommentar ansehen
25.07.2012 23:14 Uhr von Sopha
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja 18 polizisten heißt wahrsacheinlich einfach nur die übliche streifenpolizei plus ein team der wasserrettung, und das dauert dann halt ne halbe std bis die mit sack und pack da sind und mitm boot im wasser sind...

da werden wohl keine 18 notgeile bullen rausgekrault sein....
Kommentar ansehen
26.07.2012 00:10 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: jetzt die frage welcher der polizisten sie mitnehmen darf ;)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?