25.07.12 13:55 Uhr
 199
 

Sylt: Seehundbestand müsste laut dänischem Experten um 10.000 Tiere reduziert werden

Der dänische Seehundexperte Thyge Jensen hat vorgeschlagen, zur Vorbeugung von Seuchen wieder Jagd auf Seehunde in der Nordsee zu machen. Dies ist von den Seehundjägern auf Sylt, Thomas Diedrichsen und Claus Dethlefs allerdings auf Kritik gestoßen.

Die Population der Seehunde soll durch den Abschuss von 10.000 Tieren reguliert werden und somit ein Seuchenrisiko eingedämmt werden. Allerdings seien Seuchen keine Folge von Überbevölkerung unter den Seehunden, so der Biologe Lothar Koch.

"Alle Jahre wieder versucht es die Lobby der Fischer und Jäger, Ur-Großmutters Robbenjagd im Wattenmeer wiederzubeleben", so Koch weiter. Außerdem sei es mit einem Nationalpark, dem Wattenmeer, nicht vereinbar, Jagd auf Seehunde zu machen, so Biologin Silvia Gaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jagd, Sylt, Tiere, Seehund
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2012 14:14 Uhr von Borgir
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Roland_aus_Zwickau: selbst beim rumtrollen sollte man doch ein gewisses Maß an Niveau halten können.
Kommentar ansehen
25.07.2012 14:50 Uhr von