25.07.12 13:26 Uhr
 145
 

China: 120 Überstunden im Monat für Produktion des Olympia-Maskottchens

Das Olympische Organisationskomitee steht im Feuer der Kritik, weil für die Herstellung des Olympia-Maskottchens offenbar eine chinesische Ausbeuterfabrik engagiert wurde.

Die Arbeitsschutzorganisation Sacom kritisierte dieses Vorgehen nun stark. Die Arbeiter in der Provinz Guangdong mussten für die Herstellung des Maskottchens 120 Überstunden im Monat leisten.

Zusätzlich strich man den Arbeitern den Lohn, wenn sie fünf Minuten zu spät zu einer Schicht erschienen. Die Locog-Richtlinien des IOC seien reine "Lippenbekenntnisse".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Olympia, Monat, Produktion, Überstunden
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?