25.07.12 12:32 Uhr
 108
 

Bayern: Einige Seen offenbar mit Industriechemikalien belastet

Der Bayerische Rundfunk hatte das Fraunhofer-Instituts beauftragt, Gewässer in Bayern zu untersuchen.

Dabei kam es zu dem Ergebnis, dass einige Gewässer mit Industriechemikalien verunreinigt sind. Es wurde PFT nachgewiesen. Diese Chemikalie soll krebserregend sein. Auch Fische sind belastet.

Bei den Gewässern handelt es sich um den nahe am Flughafen München gelegenen Stoibermühlsee, den Lindacher See bei Ingolstadt, die Alz, mehrere Fischteiche und das Grundwasser am Airport Nürnberg.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Wasser, Chemie, Prüfung
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2012 12:32 Uhr von angelina2011
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde den Verdacht nicht los, das vorrangig die Gewässer rund um die Flugplätze extrem belastet sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?