25.07.12 12:32 Uhr
 105
 

Bayern: Einige Seen offenbar mit Industriechemikalien belastet

Der Bayerische Rundfunk hatte das Fraunhofer-Instituts beauftragt, Gewässer in Bayern zu untersuchen.

Dabei kam es zu dem Ergebnis, dass einige Gewässer mit Industriechemikalien verunreinigt sind. Es wurde PFT nachgewiesen. Diese Chemikalie soll krebserregend sein. Auch Fische sind belastet.

Bei den Gewässern handelt es sich um den nahe am Flughafen München gelegenen Stoibermühlsee, den Lindacher See bei Ingolstadt, die Alz, mehrere Fischteiche und das Grundwasser am Airport Nürnberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Wasser, Chemie, Prüfung
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oberstes Gericht: Polen wird Regisseur Roman Polanski nicht an USA ausliefern
Bayern: Paar klagt wegen Waschmittel-Geruch der Nachbarn
Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2012 12:32 Uhr von angelina2011
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde den Verdacht nicht los, das vorrangig die Gewässer rund um die Flugplätze extrem belastet sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oberstes Gericht: Polen wird Regisseur Roman Polanski nicht an USA ausliefern
Bayern: Paar klagt wegen Waschmittel-Geruch der Nachbarn
Serdar Somuncu zum offiziellen Kanzlerkandidaten von DIE PARTEI gekürt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?