24.07.12 18:56 Uhr
 102
 

Kritik der Monopolkommission am deutschen Glücksspielvertrag

Die Monopolkommission machte in ihrem Hauptgutachten Nummer 19 dem Bundesministerium für Wirtschaft klar, dass das Glücksspielgesetz aus Schleswig Holstein vorbildlich sei, ganz im Gegenteil zu dem Gesetz der restlichen Bundesländer.

Für den SPD-Fraktionschef sei die Kritik jedoch Nebensache. In der SPD plant man Realwirtschaft mit Wertschöpfung und Wachstum und kein Eldorado für Glücksspiel.

Virtuelles Pokerspiel sei zwar ein großes Risiko für Spielsucht und Geldwäsche, Gründe dafür gäbe es jedoch keine, denn man habe sich noch nie mit dem Glücksspiel auseinander gesetzt, so ein Rechtsanwalt aus München. Vermutlich muss sich die Justiz erneut um die Probleme rund um den Vertrag annehmen


WebReporter: LenaKoch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Glücksspiel, Monopolkommission
Quelle: bpoker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2012 19:58 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"In der SPD plant man Realwirtschaft mit Wertschöpfung und Wachstum"

und wieso werden dann bitte die banken unterstuetzt bis zum gehtnichtmehr?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?