24.07.12 17:12 Uhr
 674
 

Keine Nationalhymne für Olympioniken aus Curacao

Die Insel Curacao schickt zwei Athleten zu den Olympischen Spielen in London: Seglerin Philipine van Aanholt und Judoka Reginald de Windt. Sollten sie eine Medaille gewinnen, wird ihre Nationalhymne jedoch nicht gespielt.

Dies hat mit der Tatsache zu tun, dass ihr Land nicht durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) anerkannt wurde. Curacao ist einer der sechs Inseln der Niederländischen Antillen und wurde im Jahr 2010 Bestandteil des Königreichs der Niederlande.

Da das IOC die neue Nation noch nicht anerkannt hat, bot man den beiden Athleten die Möglichkeit, dem Team der Niederlande beizutreten oder als unabhängiges Team unter Olympischer Flagge teilzunehmen. Wegen den höheren Qualifikations-Standards entschied man sich gegen das niederländische Team.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Sport<