24.07.12 10:06 Uhr
 432
 

Revisionsbericht: Ostdeutschland ist Dienstleister des Westens

Der Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder" hat in seinem Zehnjahresbericht eine Revision der Wirtschaftsbereiche in den Bundesländern vorgenommen. Darin kommen die Gutachter zu dem Schluss, dass Ostdeutschland wirtschaftlich vom Westen weiter abgeschlagen ist als angenommen.

Die östlichen Bundesländer haben sich nicht nur zur verlängerten Werkbank des Westens entwickelt, sondern dienen auch als dessen Dienstleister. Hauptgrund sind die Hartz-IV-Reformen, die den Osten durch Lohndrückerei zum Billiglohnland werden ließen.

Der Arbeitskreis kommt zu dem Urteil, dass die Wirtschaftsleistung der Ostländer durch die Bundesregierung zu hoch bewertet wurde. Der Osten kommt im Jahr 2008 gerade mal auf 66 Prozent der Wirtschaftsleistung des Westens. Insgesamt habe es einen Rückschritt beim Aufholen zum Westen gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Vergleich, Ostdeutschland, Dienstleister, Westdeutschland
Quelle: www.l-iz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2012 10:51 Uhr von magnificus
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Entwicklung: ist das Resultat des Ausverkauf vom Oggersheimer Wirtschafts-Vasallen.
Da nicht nur die kaputte, sondern auch die konkurrenzfähigen Firmen beseitigt wurden, um dem alt eingesessenen Firmen in den altern Ländern den Druck zu nehmen, blieb nur noch dieser Weg übrig. Dafür hat Kohl und die Wirtschaftslobby gesorgt, mit der Einrichtung der Treuhand, welche natürlich die Vorgaben des Verräterclans genaustens einhielt.
Jetzt ist man auf Niederlassungen angewiesen, die auch nur mit erheblichen Zugeständnissen der Kommunen gebaut werden. Und der Arbeitnehmer muss sich mit 2/3 des "Westlohns" begnügen, bei gleichen Lebenshaltungskosten.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
24.07.2012 11:42 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bisschen am Thema vorbei, oder?
Hier geht es nicht um die Lohnentwicklung in D allgemein.
Wir reden hier über die Tatsache, dass der Politclown und seine Geldgeber dafür gesorgt haben, dass man im Osten für gleiche Arbeit weniger Lohn erhält. Lohngefälle Ost/West. Und auch andere Leistungen werden immer noch nach Ost/West abgerechnet. Das nach über 20 Jahren. Und wenn sich die Industrie nicht nieder lässt, nachdem man alles platt gemacht hat, kann das auch nix werden.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
24.07.2012 12:19 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...aber wir sind ja alle gleich...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?