23.07.12 21:25 Uhr
 1.014
 

München: Zwanzig Einkaufswägen vor Wohnhaus

Angefangen hat es mit einem herrenlosen Einkaufswagen in der Münchner Heiglhofstraße.

Nach und nach haben die Einkäufer ihre Wägen mit nach Hause genommen und dazugestellt.

Mittlerweile sind es zwanzig Einkaufswägen. Der 80-jährige Mieter Martin Reichelt hat dem betroffenen Supermarkt telefonisch Bescheid gegeben. Allerdings hat sich bisher noch nichts geändert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sandyli2702
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, Mieter, Wohnhaus
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2012 21:31 Uhr von nanny_ogg
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
Schmeiss HIRN vom Himmel! Es heisst WAGEN und nicht Wägen .... aber Du hat auch Stöcker gesucht, oder?????
Kommentar ansehen
23.07.2012 21:46 Uhr von yannik93
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: bei 20 wägen mit jeweils ca. 15kg Gewicht macht das 300kg
Und mit den aktuellen Schrottpreis 73€
Kommentar ansehen
23.07.2012 22:12 Uhr von don_vito_corleone
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was zur Hölle: was ist das für eine "News"

Das ganze klingt wie ein auszug aus dem Myspace Tagebuch einer 12 Jährigen-
Kommentar ansehen
24.07.2012 10:12 Uhr von Mayana
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das heißt "Wagen"! Kinder, die Mehrzahl von Wagen ist "Wagen"! Nicht Wägen oder Wagens oder sonst ´n Mist.
Kommentar ansehen
24.07.2012 18:20 Uhr von yannik93
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus: Ich hab mich im Internet schlau gemacht.
Hab auch kaum was gefunden, erst als ich auf einer Seite war wo man selber welche kaufen konnte, stand da bei baugleichen Wägen das Gewicht.
Kommentar ansehen
24.07.2012 20:08 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts Neues: Das passiert überall wo die Wagen durch keine Sperren müssen und die Wohnungen dicht genug gebaut sind.
Dass der Supermarkt die Dinger allerdings nicht abholen lässt ist komisch.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?