23.07.12 16:17 Uhr
 5.037
 

Polen: Fahrradfahrer mit 46 Stundenkilometern in 30er-Zone geblitzt

Ein 18 Jahre alter polnischer Fahrradfahrer hat einen Bußgeldbescheid bekommen, weil er mit 46 Stundenkilometern in der 30er-Zone der Kleinstadt Koscierzyna unterwegs war.

Der Fahrradfahrer war von einer Radarfalle erfasst und geblitzt worden.

Das Foto der Geschwindigkeitsmessung wurde dem jungen Mann zum Verhängnis, weil ihn ein Nachbar darauf erkannte, der beim Ordnungsamt arbeitet.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polen, Blitzer, Zone, Fahrradfahrer
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2012 16:51 Uhr von joe.marc
 
+41 | -6
 
ANZEIGEN
„Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“, meinte schon der deutsche Dichter Hoffmann von Fallersleben.
Kommentar ansehen
23.07.2012 17:17 Uhr von nachtfalter18
 
+18 | -11
 
ANZEIGEN
Warum hatte er es so eilig? Kam er mit dem Fahrrad gerade über die Grenze?
Kommentar ansehen
23.07.2012 17:19 Uhr von gravity86
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
lol: macht euch mal keine Sorgen, die "Sitten" unter polnischen Jugendlichen sowas zu regeln sind etwas "anders" als hier. Vermutlich kann der Mann noch von Glück reden, wenn es tatsächlich nur bei sowas wie Hundescheiße bleibt. Einen "Achtung"-Böller im Auspuff oder Briefkasten könnte ich mir schon eher vorstellen ;-)
Kommentar ansehen
23.07.2012 17:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+25 | -10
 
ANZEIGEN
Die 30er-Zone ist sicher deshalb da damit sich in diesem Bereich Kinder und Menschen geschützt aufhalten können.
Ich habe dieser Tage gesehen wie ein Rentner auf dem Fahrrad die rote Ampel am Fussgängerüberweg ignorierte. Fast wäre er in eine Gruppe Kinder gefahren. Statt zu schauen, ob er ein Kind streifte, machte er sich aus dem Weg.
Radfahrer sind oft so rücksichtslos.
Kommentar ansehen
23.07.2012 18:02 Uhr von RuffelD
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
hmm: hmm in Deutschland wärs egal, wenn das Fahrrad kein Hilfsmotor hat (E-Bikes und son schrott). Kannst sogar 50 inne 30er zone fahren, intressiert kein schwein :) ausser du fährst einem in die karre
Kommentar ansehen
23.07.2012 18:35 Uhr von Lordax
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@Jimboooo: Ich würde mal so grob schätzen, das mittlerweile jedes zweite Fahrrad einen Tacho hat.
Würde mich wirklich wundern, wenn du noch keins mit Tacho gesehen hättest.
Kommentar ansehen
23.07.2012 18:45 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
....D. brauchst du laut StVO. als Radfahrer dich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten.Hast aber die Sorgfaltspflicht zu beachten.
Kommentar ansehen
23.07.2012 19:48 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister: genau und mit 46 durch eine 30er Zon e zu rasen entspricht eben nicht dieser Sorgfaltspflicht.
Kommentar ansehen
23.07.2012 19:51 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Suffkopp: Sicher nicht,aber der Gesetzgeber kann nur etwas machen wenn was passiert ist.So ist im Moment die Gesetzeslage(Leider).
Kommentar ansehen
24.07.2012 12:20 Uhr von AKraft
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister: Für alle Fahrzeuge, d.h. auch für Fahrräder, gelten nach § 41 Abs. 2 Punkt 7 (Streckenverbote) der StVO die per Schild (Z. 274) angeordneten Geschwindigkeiten. Ein Fahrradfahrer darf in einer Tempo-30-Zone also auch nicht schneller als 30 km/h fahren. In einem verkehrsberuhigten Bereich, in dem Schrittgeschwindigkeit vorgeschrieben ist, dürfen auch Fahrräder nicht wesentlich schneller fahren. Daß für ein Fahrrad kein Tacho zur Geschwindigkeitskontrolle vorgeschrieben ist, spielt dabei keine Rolle. Der Gesetzgeber geht einerseits davon aus, daß Fahrradfahrer keine höheren Geschwindigkeiten erreichen, erwartet aber andererseits von ihnen, daß sie auch ohne Tacho ihre Geschwindigkeit anpassen.
Kommentar ansehen
25.07.2012 18:03 Uhr von pmaeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur ist: Die StVO den meisten Radfahrern Shice egal . Hier in Berlin gelten für 90% der Radfahrer weder Ampeln noch Verkehrsregeln die fahren auf Gehwegen , klingel perfide wenn du nicht aus dem Weg gehen willst , düsen wenn sie auf der Strasse fahre durch jede Autolücke die sich ihnen bietet , zwingen dich dadurch zu abrupptem bremsen und überholen dich rechts oder links wie es ihnen grade passt , gelbe durchgehende Strassenmarkierungen gibts für die garnicht , auf den Höfen in den Häusern parken sie wie die Säue und blockieren den weg zur Mülltonne Eingänge kannst du nur im Slalom oder durch brutales aus dem weg schubsen(diese Variante lehne ich ab weil ich mich dann auf die Stufe dieser Idioten stellen müsste ) erreichen.Die Radfahrer der Neuzeit sind lange nicht mehr die die "armen Opfer" sondern entwickeln sich immer mehr zu den Rowdies und das traurigste dabei ist auch noch das die meisten davon der Bildungselite angehören . In meinem Wohnblock haste entweder Studenten oder Imigrationspersonen

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?