23.07.12 13:29 Uhr
 558
 

Aufruhr in Passau: 500 Katholiken protestieren gegen den Bischof

Mehr als 500 Katholiken haben am gestrigen Sonntag vor dem Dom in Passau demonstriert und sich mit schwarzen Klebestreifen den Mund verschlossen. Sie gehören zur Gruppe "Besorgter Christen" aus der Gemeinde Ruhstorf im Bistum Passau. Sie setzen sich für ihrer Pfarrer Andreas Artinger ein.

Die Bürger wollen nämlich den modernen Pfarrer behalten, das Bistum hat ihn aber bereits versetzt. Die Sachlage ist komplex: Artinger hat einer Mitarbeiterin geholfen, Geld zu unterschlagen. Das kam dem Bischof gerade recht, so Ruhstorfer. "Hohe kriminelle Energie" habe er, hieß es vom Bischof.

Missbrauchsfälle seien dagegen nur "Verfehlungen". Das brachte die Wut der Bürger zum Kochen. Passau galt in der der Vergangenheit als eines der konservativsten Bistümer. Die Proteste scheint schon weitere Kreise zu ziehen: Die bischöfliche Brauerei "Hacklberger" hat Umsatzeinbußen zu vermelden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Protest, Bischof, Pfarrer, Passau, Aufruhr
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Begriff "Opfer" soll durch "Erlebende sexualisierter Gewalt" ersetzt werden
Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?