23.07.12 13:12 Uhr
 406
 

"Flüsterlautstärke" bei Metal- und Punkfestival: Fans verärgert über Verordnung

In Oberhausen tobte am Wochenende das Devil Side Festival, bei dem sich diverse große Namen ein Stelldichein gaben, unter anderem Hatebreed, In Flames und Danko Jones. Allerdings trübte ein Anweisung seitens der Stadt den Spaß der Festivalgänger: die Lautstärke.

Ein Unternehmer im angrenzenden Gewerbegebiet hatte vier Tage vor Beginn der Veranstaltung versucht, diese auf gerichtlichem Wege zu verhindern. Zwar musste das Festival nicht ausfallen, bekam aber deutlich reduzierte Dezibelwerte als Auflage.

Daraus resultierte, dass die Lautstärke während der Konzerte um ein Vielfaches leiser war, als man es gemeinhin von Festivals, insbesondere solcher die Musik der "härteren Gangart" beeinhalten, gewohnt ist. So fiel das Fazit einiger Besucher dann letztendlich doch recht negativ aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: keakzzz
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Band, Festival, Metal, Oberhausen, Verordnung, Lautstärke
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2012 13:12 Uhr von keakzzz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Für so etwas habe ich kein Verständnis. Immerhin stand seit Dezember fest, daß das Festival an der Stelle stattfinden wird. Dann noch derart kurzfristig zu versuchen, die Ausrichtung zu sabotieren, finde ich völlig daneben.
Kommentar ansehen
23.07.2012 13:14 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Name/Firma/Adresse: des Arschlochs? Muss doch in die Nachricht sowas :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag lehnt höhere Rente für ehemalige DDR-Bergleute ab
Neumünster: Gewalteskalation an Sprachschulen
Düsseldorf: Massaker durch Terroristen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?