23.07.12 13:01 Uhr
 1.245
 

Syrien: Baschar al-Assad bereit zum Einsatz von Chemiewaffen

Das Regime von Präsident Baschar al-Assad greift zu immer drastischeren Drohungen und hat offenbar Angst vor Interventionen aus dem Ausland.

Sollte es zu "Aggressionen von außen" kommen, sei man bereit, Chemiewaffen einzusetzen, so ein Sprecher des syrischen Außenministeriums. Man werde die Chemiewaffen allerdings nicht gegen die eigene Bevölkerung einsetzen.

Unterdessen treibt die syrische Armee offenbar ihre Gegenoffensive in Damaskus in den von den Aufständischen in den letzten Tagen eroberten Vierteln weiter. "In zwei Tagen werde alles erledigt sein", so der Sprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Einsatz, Armee, Baschar al-Assad, Chemiewaffe
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Baschar al-Assad bezeichnet Donald Trump als "natürlichen Verbündeten"
Syriens Präsident Baschar al-Assad: Foto von leidendem Kind ist "gefälscht"
Syrischer Diktator Baschar al-Assad lobt deutsche Flüchtlingsaufnahme

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2012 13:43 Uhr von usambara
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2012 13:53 Uhr von onecryeu
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
Typisch westliche Medien: Auch wenn ich mich unbeliebt mache, aber schaut mal genauer hin. Unter der Führung der "Muslimbrüder" wollen die sogenannten Rebellen auch einen Gottestaat aus Syrien machen. Mit Sharia und allem was dazu gehört. man schaue nur mal nach Ägypten. Das und nichts anderes will Assad verhindern..

Aber glaubt mal ruhig diese Geschichten..
Kommentar ansehen
23.07.2012 14:02 Uhr von usambara
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@onecryeu: und warum ist sein bester Freund der Gottesstaat Iran und warum beliefert er die radikal-ischiitischen Hisbollah im Libanon mit Raketen, bot der Hamas in Damaskus Asyl...?
Er will nur die Macht & Geld für seine Sippe und seine Glaubenrichtung erhalten
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.07.2012 15:13 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
schon verrückt Ob die erst aufhören Leute zu erschießen, wenn keiner mehr zurückschiesst ^^

Sieht schon nach Unterdrückung und Machtsmissbrauch aus...

Und die Aussage hier kommt auch net wirklich gut rüber, auch wenn sie nicht gegen das Volk gerichtet ist.
Es will ja keiner Krieg gegen das Land führen, so isses ja nicht ^^

Lol...weiss doch jeder, dass die Kriege in Zukunft über das Internet geführt werden, dafür wird doch viel Reklame gemacht, von einigen Regierenden....wenn man das im Hinterkopf hat, dann könnte man sich fragen, wer dann mit den Waffen schiessen soll...allein mit dem Internet kann man kein Land an sich reissen...hm...

Jo, Politik kann schon ein Arschloch sein ^^

Naja, Bürgerkriege werden wohl doch auf der Straße ausgefochten....
Kommentar ansehen
23.07.2012 15:25 Uhr von Atatuerke
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ onecryeu: genau so ist es.Der Clan um Assad und die Minderheit der Bevölkerung gehört zu den Aleviten.Diese regieren das Land.
Die andere Bevölkerungsgruppe sind die Sunniten.
Währen die Aleviten gemäßigte Moslem sind und eher eine westliche Politik betreiben (Moslembrüder sind u.a.verboten)
wollen die Sunniten einen Schariastaat haben was Syrien wieder ins finstere Mittelalter führt.
Ein gutes Beispiel ist Ägypten.Es wurde auch von gemäßigten
Moslem regiert und man konnte als Europäer dort Urlaub machen.Jetzt sind die Moslembrüder an der Macht und man es tagtäglich nachlesen wohin das Ägypten führt.
Ins Mittelalter.
hier ein kleines Beispiel dafür:
http://www.bild.de/...
Kommentar ansehen
23.07.2012 15:35 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Atatuerke: Die Moslembrüder sind lupenreine Demokraten ^^
Kommentar ansehen
23.07.2012 15:43 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Wenn man eine Ratte in die Enge treibt, springt sie dir ins Gesicht. "

Du meinst, wenn die Katze es nicht mehr schafft die Ratten aus der Scheune zu halten muss man Giftköder einsetzen :)
Kommentar ansehen
23.07.2012 15:44 Uhr von eugler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Atatuerke: was mich an deiner Sichtweise irritiert ist, die USA und deren Verbündete sollten eigentlich gegen einen islamischen Staat arbeiten. Warum wird dann so scharf gegen die derzeitige Führung Syriens "geschossen" und ein regelrechter Medienkrieg betrieben.
Was im Mainstream geboten wird ist sicher nur ein Erklärungsversuch, der mehr oder weniger weit weg ist von Realität ist. Das Bashar lediglich einen Gottesstaat verhindern will leuchtet mir jedoch nicht ein. Dabei würde er von den USA wohl ehr finanziert werden, oder?
Kommentar ansehen
23.07.2012 16:37 Uhr von architeutes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@onecryeu: Die Drohung mit den Chemiewaffen kommen nun mal von
den syrischen Aussenministerium , und sind keine
Geschichte.
Oder ist alles gelogen was unbequem erscheint??
Und das "für"und "wieder" ist typisch kalter Krieg ,was A
will ,wird von B abgelehnt.
Das hat mit Vernunft nichts zu tun.
Kommentar ansehen
23.07.2012 16:43 Uhr von Atatuerke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@eugler: Dazu möchte ich mal einZitat von Kofi Annan hier einfügen:

„Syrien ist nicht Libyen, es wird nicht implodieren, es wird über seine Grenzen hinaus explodieren."

Wenn das wachsende Sektierertum des syrischen Konflikts sich über seine Landesgrenzen ausdehnt, könnte dies zu regionalen Großbränden führen, mit noch größeren Flüchtlingsströmen und möglichen Kämpfen in oder um Syriens Nachbarn Libanon, Irak, Türkei oder sonstwo. So ist bereits neben den internationalen Interessen, die in Syrien kollidieren, der Beginn eines Sunniten-Schiiten-Stellvertreterkriegs erkennbar, mit Saudi-Arabien und Katar als Unterstützer der kämpfenden Gruppen auf der sunnitischen und dem Iran auf der schiitischen Seite.
Die Rolle des Iran in der Region ist die einzige wichtige Grundlage für US- und andere westliche Interessen in Syrien, wodurch der sich abzeichnende Stellvertreterkrieg noch gefährlicher würde. Mit dem derzeitigen beständigen US-Druck, immer schärferen US- und EU-Sanktionen und den israelischen Drohungen gegenüber dem Iran bleibt Syrien ein verlockendes Ziel eines Stellvertreterkriegs. Syrien selbst ist kein bedeutender Ölproduzent und Washington war bisher mehr damit beschäftigt, auf die Sicherung der syrischen Grenze zu Israel zu achten und den iranischen Einfluss zurückzudrängen, als in Syrien selbst einzugreifen.

[ nachträglich editiert von Atatuerke ]
Kommentar ansehen
23.07.2012 17:01 Uhr von Pilot_Pirx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes: kommt sie nicht, wenn du dir mal das Originalzitat durchliest.
Trotzdem wird in all unseren Medien gehetzt "Assad droht mit Chemiewaffen" u.ä. Mir wird ob dieser Desinformationspolitik und der Propaganda / dem Lügen unserer Medien schlecht, so muß es wohl auch am Ende der Weimarer Republik gewesen sein.

[ nachträglich editiert von Pilot_Pirx ]
Kommentar ansehen
23.07.2012 17:07 Uhr von Fabrizio
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
jaja, Massenvernichtungswaffen: alles schon mal gehört...

http://www.coxar.pwp.blueyonder.co.uk/

[ nachträglich editiert von Fabrizio ]
Kommentar ansehen
23.07.2012 17:55 Uhr von architeutes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Pilot_Pirks "sagte ein Sprecher des syrischen Aussenministeriums,
Dschihad Makdessi ,am Montag in Damaskus".
Was ist daran denn falsch zu verstehen ?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Baschar al-Assad bezeichnet Donald Trump als "natürlichen Verbündeten"
Syriens Präsident Baschar al-Assad: Foto von leidendem Kind ist "gefälscht"
Syrischer Diktator Baschar al-Assad lobt deutsche Flüchtlingsaufnahme


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?