23.07.12 12:53 Uhr
 451
 

München: Radioaktiver Apparat auf dem Flohmarkt erworben

Ein 44-jähriger Münchener staunte nicht schlecht, als er von einem Bekannten aufgeklärt wurde, um was es sich bei einem Gegenstand handelte, den er zuvor auf einem Flohmarkt erstanden hatte.

Das Gerät, das in einer Holz- und einer Blechkiste verpackt war, entpuppte sich als Emanator-Apparat. Dieser wurde in den 20er- und 30er-Jahren benutzt, um Wasser radioaktiv anzureichern. Daraufhin konsultierte Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten durch Messungen fest, dass das Gerät radioaktives Radium enthielt.

Der Emanator mit der Strahlenquelle wurde letztendlich in die Landessammelstelle für radioaktive Abfälle in Mitterteich befördert. die ausgebaute Strahlenquelle wäre noch geeignet gewesen, um Schäden anzurichten. Bloßes Hantieren mit dem Emanator soll nicht gesundheitsschädlich gewesen sein.


WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Feuerwehr, Strahlung, Flohmarkt, Apparat, Radium
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?