23.07.12 11:50 Uhr
 208
 

Ukraine: Nur Kinder von wichtigen Beamten durften bei Fußball-EM neben die Spieler

Während der Fußball-Europameisterschaft gab es für die Opposition in der Ukraine eine Halbzeitpause. Doch nun geht die Regierung wieder hart gegen ihre Gegner vor.

Im Eilverfahren wurde nun die russische Sprache als wichtige Landessprache anerkannt. Dies ist wichtig, denn in den russischen Minderheiten hat Machthaber Wiktor Janukowitsch einen großen Rückhalt.

Auch während der EM überließ die Regierung nichts dem Zufall, wie nun bekannt wurde: Die Kinder, die neben den Fußballern einliefen, waren allesamt Sprösslinge von wichtigen Beamten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EM, Spieler, Ukraine, Beamte, Fußball-EM, EURO 2012
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2012 18:34 Uhr von pest13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Author: Falsch ist, dass die russische Sprache als wichtige Sprache anerkannt wurde. Richtig ist, dass das ukrainische Parlament ein Gesetz, das auf der von der Ukraine 2003 ratifizierten "Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen" basiert, verabschiedet hat. Ausser des Russischen gelten Bulgarisch, Deutsch, Krimtatarisch, Polnisch, Romani, Rumänisch, Russinisch, Tatarisch, Türkisch, Ungarisch und Weißrussisch als Minderheitensprachen. Wird in einem Regien der Ukraine eine der o.g. Sprachen von mehr al 105 der Bevölkerung gesprochen, so kann diese NEBEN der Amstprache (dem Ukrainischen) als Regionalsprache benutzt werden. Doch dieses Gesetz schmeckt den ukrainischen Nazis nicht. Solches Pack veranstaltet jedes Jahr in Lviv einen Marsch, um an neuvormierung von der "1. Ukrainische Division der Ukrainischen National-Armee" zu gedenken.

http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?