23.07.12 10:21 Uhr
 390
 

Steuerflucht: Bis zu 32 Billionen Dollar in Steueroasen verschoben

Nach einer Studie der Vereinigung "Tax Justice Network" haben Vermögende bis zu etwa 32 Billionen Dollar in Steueroasen gebunkert. Damit wären den Staaten hunderte Milliarden Dollar an Einkommenssteuern entzogen worden.

Die Untersuchung unter Leitung des Chefsvolkswirtes von McKinsey hat ausschließlich Barvermögen berücksichtigt. Sachwerte wie Gold, Immobilien, Kunst oder Rennpferde sind in die Studie nicht eingeflossen. Besonders stark ist die Steuerflucht in Entwicklungsländern.

Vermögende aus Deutschland haben etwa 100 Milliarden Euro vor dem Fiskus versteckt. Die neue umstrittene Vereinbarung von Finanzminister Wolfgang Schäuble mit der Schweiz soll Finanzanlagen künftig legal werden lassen und sollen pauschal abgeglichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Dollar, Vermögen, Steuerhinterziehung, Einkommensteuer
Quelle: humanicum.wordpress.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2012 11:35 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
doppelt: da war jemand anderes aber schneller: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
23.07.2012 11:44 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Langsam verstehe ich die Steuerflüchtlinge. Zahlt man ehrlich seine Steuern, werden diese gnadenlos in Fässer ohne Boden geschleudert. So wie in die EU-Bankenrettung.
Sowieso ein Unding. Banken wird geholfen aber den Menschen in diesen Ländern, die Hilfe BRAUCHEN gibt man nur den Knüppel.
Ausserdem darf man den Regierenden ohnehin nicht geben, was diese gerade verlangen. Sonst fressen sie einem die Haare vom Kopf.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?