22.07.12 14:44 Uhr
 1.880
 

Steuerflucht: So viel Geld kostet die Flucht in Steueroasen wirklich

Immer wieder sorgen bekanntlich enorm reiche Menschen mit ihrer Flucht in so genannte Steuerparadiese für Schlagzeilen. Die Organisation Tax Justice Network (Netzwerk für Steuergerechtigkeit) hat es sich nun zum Projekt gemacht, zu ermitteln, wie viel Geld dem Staat dadurch entgeht.

Schätzungen zufolge lagern zwischen 21 und 32 Billionen US-Dollar auf ausländischen Konten, wo bessere steuerliche Konditionen bestehen. Die Einkommenssteuer, die den jeweiligen Staaten auf diese Art und Weise entgangen sind, belaufen sich auf rund 280 Milliarden US-Dollar.

Hier bestehe ein "großes Schwarzes Loch in der Weltwirtschaft", formulierte Studienautor James Henry, der früher Chefvolkswirt der Unternehmensberatung McKinsey war. In den vergangenen 40 Jahren sind besonders Entwicklungsländer beliebt geworden: hier lagern ungefähr sieben bis neun Billionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Steuer, Flucht, Steuerhinterziehung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2012 14:44 Uhr von Raskolnikow
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Tschuldigung wegen des Bildes - es ging nicht genauer zuzuschneiden, daher fehlt vorne natürlich eine eins.
Zum Thema: Diese Konten sind meiner Meinung nach die erste Adresse für eine etwaige Reichensteuer. Leider ist das nicht so einfach...
Kommentar ansehen
22.07.2012 16:22 Uhr von smoke_
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
(4) Steuern senken. Dann wäre auch zwangsläufig der Anreiz geringer, den Staat anzulügen.
Kommentar ansehen
22.07.2012 16:55 Uhr von artefaktum
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@ smoke_: "(4) Steuern senken."

Steuern werden immer hinterzogen, egal wie niedrig sie sind.
Kommentar ansehen
22.07.2012 16:57 Uhr von bigX67
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
FDP-wähler haben immer einen gefühlten steuersatz von 90% (geklaut bei pispers - allerdings sehr überzeugend).
Kommentar ansehen
22.07.2012 16:58 Uhr von RUPI
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
"(1) Wir machens wie die Amerikaner: Wer eine deutsche Staatsbürgerschaft hat, der muss eine "Steuererklärung" in Deutschland abgeben, egal wo er auf der Welt arbeitet!"

Die Reichen geben dann ganz einfach ihre deutsche Staatsbürgerschaft ab - gehen nach Singapur, Australien, Kanada (o.ä.) und dort bekommen sie, auf dem roten Teppich, ihre neue Staatsbürgerschaft überreicht. Wer 50/100 Millionen (oder sogar Milliarden) hat - der packt, bei ausreichender Gängelung durch einen Staat, einfach seine Sachen und geht.

Und die deutschen Behörden wissen das auch und deshalb wird diesbezüglich nichts unternommen denn die richtig Reichen sagen, im Fall der Fälle, einfach "Tschüß - das wars".

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
22.07.2012 17:02 Uhr von artefaktum
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ RUPI: Der US-amerikanische Fiskus geht da allerdings noch weiter: Wer meint als US-Amerikaner seine Steuern nicht in den USA versteuern zu müssen, kann die US-amerikanische Staatszugehörigkeit entzogen werden. Und spätestens da hört bei den meisten US-Amerikanern der Spaß auf.
Kommentar ansehen
22.07.2012 17:09 Uhr von RUPI
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wie der Typ das hier macht - so machen das mittlerweile viele andere (richtig) Reiche in den USA auch.
http://www.lhr-law.de/...

Wenn ich eine Milliarde (o.ä.) hätte, würde ich die Staatsbürgerschaft sofort abgeben und (mit dem Geld) in ein anderes Land ziehen falls der Staat (und die ganzen Neider) mir zu stark auf den Sack gehen würden. Ganz einfach!

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
22.07.2012 17:12 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ RUPI: Wow! Du bist ja ein ganz cooler Typ.
Kommentar ansehen
22.07.2012 17:15 Uhr von RUPI
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich weiß ;-)
Kommentar ansehen
22.07.2012 17:44 Uhr von Copykill*
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@smoke: Gute Idee um ein Kriminelles handeln zu unterbinden.

Verschenken wir auch die Autos an die "Diebe" damit sie nicht mehr Kriminell werden.

Bahnfahren soll auch nichts mehr kosten, dann haben wir auch keine Schwarzfahrer mehr.

Steuerhinterzieher sind Kriminelle in Anzügen.
Die lieber 40 Millionen haben als 20 Millionen.

Sie sind wie die beschissenen Banken, die den Hals nicht vollkriegen.
Und du willst diesen Asis noch entgegenkommen.
Kommentar ansehen
22.07.2012 20:16 Uhr von Scarb.vis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Es ist Fakt, das der Reiche mehr Steuern zahlt, wie du "kleiner popeliger Normalbuerger", Prozentual UND Absolut.

Und wer 1 Mrd. auf dem Konto hat, und deswegen das Land verlässt, weil er "zu viel" Steuern zahlen muss... 2% Zinsen sind schon 20 mio. Davon dann 25% Steuern. Also Netto 15Mio jährlich bekommt und dann für 1-2 Mio. Steuern hinterzieht oder sonstiges macht, der hat m.M.n. den Knall auch nicht mehr gehört.
Kommentar ansehen
23.07.2012 06:48 Uhr von smoke_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: "Steuern werden immer hinterzogen, egal wie niedrig sie sind."

Das mag stimmen, jedoch steigt die Steuerhinterziehung mit der Höhe der Besteuerung.

Man könnte natürlich Mauern bauen und so.
Kommentar ansehen
23.07.2012 07:32 Uhr von verni
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vollpfosten: "1) Wir machens wie die Amerikaner: Wer eine deutsche Staatsbürgerschaft hat, der muss eine "Steuererklärung" in Deutschland abgeben, egal wo er auf der Welt arbeitet!

Soso.....das heisst also ein Ami der in Deutschland arbeitet und lebt zahlt statt 50-60 % Steuern wie jeder Deutsche Trottel dann 25% Steuern an die USA/Florida??? LOL, ja ne ist klar..... und einer der aus Saudi Arabien kommt, zahlt in Deutschland dann fast 0% Steuern? ja??? Alles klaro :D

2.) "(2) Man möge doch einfach argumentieren .. sie wollten das Geld ausser Landes bringen ... ok, helfen wir denen dabei und löschen einfach mal deren Kontozugänge ... muss wohl an einem Virus im System liegen."

Wir haben Millionen von Menschen in Deutschland, die tagtäglich ackern gehen und erst ab Juni-Juli, in die eigene Tasche wirtschaften damit dieser Drecksstaat hunderte von Milliarden in alle Welt schleudern kann.....wie wärs wenn man da mal ansetzt?

3.) "(3) Wird das echt Lustig. wenn nach einem globalen Crash auf einmal weltweit alle arbeitslosen Wanderarbeiter nach Hause fliegen und die Superreichen mit Learjets in die "Steueroasen" ... aber DON´T PANIC ... ist ja "nur" Geld! "

Und was macht man in einer "Steueroase" wenn das Geldsystem abraucht bitte? Wenn man gut investiert hat, mag das Sinn machen aber auch das wird man jenen die dann etwas haben, vorhalten wollen. Statt sich auf irgendwelche Reiche zu konzentrieren, die eben nicht alle ihr Geld schmarotzt haben, sollte man zuerst den Blick auf die Politik richten....da sitzen die echten Verbrecher.

Des weiteren, statt Oasen auszutrocknen und den Blick ständig irgendwo anders hinzurichten, sollte die Politik doch eigentlich dafür sorgen für die eigenen Bürger eine Oase zu schaffen!!! Ist das angeblich nicht möglich wo Menschen 60% Steuern zahlen???? ODer einfach nicht gewollt?

So und noch etwas zum Thema Amis, die ja in aller Welt rumlabern und trotz ihrer eigenen Pleite, anderen was vorrechnen.....Die Amis sind so pleite wie in Relation Griechenland nie pleite war, doch die amis drucken Geld und halten den kompletten Erdball für doof!!! Desweiteren zum Thema Steueroase......Die Amis lassen Ausländer sog. Briefkastenfirmen in Form von Inc.´s als BRiefkasten z.B. in Delaware, Nevada, Florida etc. gründen......Steuer? kann ich Ihnen sagen...eine minimale Gebühr pro Jahr von weniegn tausend Dollars....alles voll anonym.

Das zum Thema Steueroasen und Amis.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?