22.07.12 14:01 Uhr
 950
 

Leipzig: Verdurstetes Kind - Mutter verstarb durch Drogenmix

Vor ungefähr fünf Wochen wurden in einer Wohnung in Leipzig eine tote Frau und ihr ebenfalls verstorbenes Kleinkind aufgefunden (ShortNews berichtete). Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor.

Die 26-Jährige starb an einem Mix aus Heroin und Kokain, der in der Drogenszene auch als "hot and cold" bezeichnet wird. Der zweijährige Junge starb zwei bis drei Tage nach dem Tod seiner Mutter durch Verdursten.

Es war lange bekannt, dass die Frau drogenabhängig war, daher waren sie und ihr Sohn unter der Betreuung eines Sozialdienstes. Gegen drei Mitarbeiter der Leipziger Stadtverwaltung ist daher mittlerweile ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Leipzig, Todesfall, Kleinkind, Drogendelikt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2012 14:24 Uhr von owenhart
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso: lässt man da das Kind bei einer Drogensüchtigen Mutter ?
Kommentar ansehen
22.07.2012 15:29 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@owenhart: Warum nicht? Wie oft passiert sowas hier schon? Rechtfertigt ein so kleiner Prozenztsatz dann das mal allen die Kinder wegnimmt?

Für die richtige Betreuung war wohl leider wieder "zuwenig" Geld da.
Kommentar ansehen
22.07.2012 15:35 Uhr von huAnchris
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ganz einfach weil die Behörden so etwas nicht überprüfen ohne Hinweis!

Wenn die Frau sich bei Behördengängen ganz normal verhält und nicht unter Drogen steht, nicht selber zum Arzt geht und sie in einem Sozialen Brenntpunkt wohnt, wo sich die Nachbarn nen Dreck scheren?
Wie soll das dann bitte auffallen?
Kommentar ansehen
22.07.2012 15:40 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@huanchris: Er spielt wohl darauf an das es schon lange bekannt war dass die Mutter Drogen nahm.
Kommentar ansehen
22.07.2012 18:33 Uhr von Sonnflora
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Einfache Erklärung auf diese Frage: >> Wieso lässt man da das Kind bei einer Drogensüchtigen Mutter? <<

Weil die Jugendämter lieber Kinder aus intakten Familien reißen. Sucht mal bei Google und Youtube unter dem Begriff "Kinderklau". Wer sich da mal richtig umschaut, der weiß was Sache ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?