22.07.12 12:11 Uhr
 220
 

Tiergifte im Kampf gegen Krankheiten: Gratwanderung der Medizin

Tiere und ihre Gifte sind ein wichtiger Bestandteil der modernen Medizin. Während sie in den üblicherweise von den Tieren abgegebenen Dosen Reaktionen wie Lähmung oder Atemnot hervorrufen, lindern sie in den richtigen Mengen Schmerzen und kurieren Krankheiten.

Zahlreiche Tests verschiedenster Substanzen sind notwendig, um neue Medikamente zu entwickeln. Helmut Kubista vom Wiener Zentrum für Physiologie und Pharmakologie schätzt, dass auf etwa 100.000 getestete toxische Substanzen ein neues Medikament kommt.

Die Gifttiere muss man heute nicht mehr unbedingt der Wildnis entreißen. Hat man erst einmal ein Gift entschlüsselt, lässt es sich synthetisch reproduzieren. Von allen dokumentierten Giften ist bislang aber nur ein Bruchteil analysiert. Forschungsaussichten hat die Medizin im Bereich Gifte genügend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: IanDresari
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kampf, Tier, Medizin, Gift, Krankheiten
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Präsident verhängt Kriegsrecht und bittet Russland um Waffen
Großbritannien erhöht Terrorwarnstufe auf "kritisch"
2.204 Stimmen zu wenig für die AfD in NRW: Ermittlungen wegen Wahlfälschung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?