21.07.12 14:35 Uhr
 458
 

JPMorgan-Chef kauft Aktien der eigenen Bank

Wie die Börsenaufsicht derzeit berichtet, hat der Chef der US-Bank JPMorgan Jamie Dimon 360.000 Aktien von seiner eigenen Bank gekauft. Er gibt als Grund dazu an, dass er damit ein Zeichen des Vertrauens in die Bank setzen will.

Die US-Bank JPMorgan gerät damit nicht das erste Mal in die Schlagzeilen. Bereits mehrfach wurde die Bank wegen Spekulationsgeschäften mit Kritik überhäuft. In Folge dessen ist der Wert der Aktie brachial abgestützt und verzeichnet derzeit nur noch einen Wert von 33,90 Dollar.

Für die neuen Aktien gab Dimon nach Aussagen der Börsenaufsicht 12,3 Millionen Dollar aus und besitzt jetzt 3,2 Millionen Aktien der US-Bank.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maliko
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Aktie, Bank, JP Morgan
Quelle: www.spiegel.de