21.07.12 14:07 Uhr
 960
 

FU Berlin verweigert neuem Chef des Verfassungsschutzes Honorarprofessur

Wie die "Süddeutsche Zeitung" derzeit berichtet, wurde dem designierten Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen die Honorarprofessur an der FU Berlin verweigert. Als Grund wird dabei die Haltung Maaßens bezüglich des Guantanamo-Häftlings Murat Kurnaz vermutet.

Maaßen, welcher aufgrund seiner Haltung zum Fall des Guantanamo-Häftlings Kurnaz schon mehrmals in die Schlagzeilen geriet, hatte damals den Grundstein dafür gelegt, das Murat Kurnaz 2002 die Einreise verweigert wurde.

Maaßen selbst war bisher für keinen Kommentar zu sprechen und auch die Universität verweigert jegliche Kommentare mit der Aussage, dass man zu Personalangelegenheiten nichts sagen könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maliko
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Verfassungsschutz, Guantanamo, FU Berlin
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2012 14:07 Uhr von Maliko
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach eine absolut nachvollziehbare Entscheidung seitens der FU Berlin, da diese in der Vergangenheit immer für Liberalismus einstand (so war die Uni ein Zentrum der 68er-Studentenbewegung). Eine Professur von Maaßen hätte daher dem Ruf der Universität nachhaltig schaden können.
Kommentar ansehen
21.07.2012 15:05 Uhr von mort76
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Harry, ich zitiere mal die Wikipedia:
"Murat Kurnaz befand sich im direkten Umfeld von Selçuk Bilgin, dem seine Eltern vorgeworfen haben, in Afghanistan gegen die Vereinigten Staaten kämpfen zu wollen. Diese Tatsache führte zu einer Überprüfung des gesamten Umfeldes Bilgins, zu dem auch Kurnaz zählte. Beweise für seine Beteiligung an Gewalttaten wurden nicht erbracht."

Na, das sind doch felsenfeste Gründe, einem hier aufgewachsenen Staatsbürger die Einreise zu verweigern, nachdem er 4 Jahre lang unschuldig im Folterknast saß...oder was meinst du, warum er entlassen wurde?

Nee, wirklich- ein Verfassungsschützer, der die simpelsten Prinzipien des Rechtsstaats nicht anerkennt ("im Zweifel für den Angeklagten", (erst recht, wenn es nicht den Hauch eines Beweises gibt)), sollte nicht nur keine Honorarprofessur erhalten, sondern auch nicht Chef des Verfassungsschutzes sein dürfen.

Aber ich vermute mal, daß ihn gerade das wohl für diesen feinen Verein qualifiziert hat...
http://www.freitag.de/...

Na, wer kann begründen, warum der Chef des Verfassungsschutzes auch noch Zeit für die Arbeit an der Uni hat? Der Schutz unserer Verfassung vor der Linkspartei und die Aktenvernichterei machen wohl nicht so arg viel Arbeit...und unterbezahlt wie man als Chef des VS wohl sicher ist, kann man so ein kleines Zubrot immer brauchen.

Oder geht es hier um den begehrten "Prof." als Statussymbol?
Kommentar ansehen
21.07.2012 15:19 Uhr von shadow#
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@mort76: Kurnaz ist türkischer Staatsbürger, der andere unrühmliche Fall an dem man gesehen hat wieviel Schutz man von diesem Land im Zweifelsfall erwarten kann war al-Masri.

Das ändert allerdings nichts daran dass sich Maaßen immer noch an seine klar rechtswidrige Entscheidung von damals klammert, die Kurnaz sehr wahrscheinlich 4 weitere Jahre Guantanamo beschert hat.
Kommentar ansehen
21.07.2012 17:21 Uhr von Maliko
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@All: Es ist mir persönlich ziemlich egal ob Kurnaz Deutscher oder Türkischer Staatsbürger ist. Man hat ihm nie ein Verbrechen nachweisen können und er ist in Deutschland aufgewachsen. Damit hat er meiner Meinung nach ein Recht hier leben zu dürfen.
Kommentar ansehen
21.07.2012 17:23 Uhr von XFlipX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Liberalismus einstand.....LOL: "... seitens der FU Berlin, da diese in der Vergangenheit immer für Liberalismus einstand (so war die Uni ein Zentrum der 68er-Studentenbewegung). Eine Professur von Maaßen hätte daher dem Ruf der Universität nachhaltig schaden können. "

Die Aussage sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Liberalismus und 68 Studentenbewegung, dass, was man heute den linksradikalen Dunstkreis nennt bzw. aus dem sich die Spitzenpolitiker der Grünen rekrutieren. Dann eine Vergabe der Honorarprof. nach Gesinnung...mit Liberalismus hat das nicht wirklich was zutun....die FU scheint ein linker Schuppen zu sein, mit einem Anstrich als UNI....neuerdings als Elite-UNI. Ein konservativer Hardliner hätte wohl die Suppe versalzen. Laut Maaßen ist ihm diese Honorarprof. eh schnurrz.

XFlipX
Kommentar ansehen
21.07.2012 17:28 Uhr von XFlipX
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ein Recht hier leben zu dürfen Hier geht es nicht um leben dürfen oder nicht leben dürfen, sondern ganz einfach darum, welcher Staat in der Führsorgepflicht steht.....und da Kurnaz Türkischer Staatsbürger ist, ist das nun mal...???????? Genau, die Türkei...schlaues Kerlchen.

Wenn ich im Afghanisch-Pakistanischen Grenzgebiet als dt. Staatsbürger von den AMIS aufgegriffen werde, kann ich auch nicht einfach fordern, dass sich Uranda-Borundi bitte um mich kümmern soll.

XFlipX
Kommentar ansehen
21.07.2012 17:54 Uhr von Jens002
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
in Deutschland geboren: und aufgewachsen, also deutscher. ENDE.

[ nachträglich editiert von Jens002 ]
Kommentar ansehen
21.07.2012 20:40 Uhr von Jens002
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@lamor200: Was ist dann mit den Staatsbürgern der DDR? Sind die jetzt Staaten los?
Das Korrupte Politiker darüber entscheiden wer deutsch ist und wer nicht ist viel schlimmer. Ich bin dann lieber KEIN DEUTSCHER, dann doch lieber Thüringer.
Kommentar ansehen
21.07.2012 21:09 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Korrupte Politiker darüber entscheiden wer deutsch ist und wer nicht ist viel schlimmer."

LOL dazu braucht es keine korrupten Politiker.
Wessen Nationalität man angehört ist die Nationalität der man vom Gefühl aus zugehört. 99% der hier geborenen Deutsch-Türken sehen sich als Türken und nicht als Deutsche. Weißte wann sich die Imigranten oder ihr Nachwuchs sich als Deutsche sehen? Dann wenn sie wegen Straftaten in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden sollen (dann können die komischerweise nicht mal mehr ihre Heimatlandsprache und haben ihre Wurzeln hier) oder wenn es um Vorteile geht.

Und was die DDR-BRD betrifft, das war ein Volk in 2 Ländern geteilt, aber beide waren deutsch.
Ich geb dir den Tip, verbrenne deine Grünen-Lektüren, die weichen dir das Gehirn nur auf.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
21.07.2012 21:52 Uhr von shovel81
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jens002: auf solche deutschen können wir auch gut verzichten. meinst du der gute mann hat in guantanamo gesessen wil er ein so lieber und netter kerl war.und wenn er die türkiche staatsbürgerschaft hat dann hätte er doch in seiner heimat zuflucht finden können aber nein hier in deutschland lässt es sich ja besser auf kosten des staates leben sprich auf unsere kosten.von diesem gesoße haben wir schon zu viele hier.mein vorschlag an dich wenn dir soviel daran liegt das er nach deutschland kommt nehme in bei dir auf und komme für seinen unterhalt auf.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?