21.07.12 09:37 Uhr
 85
 

Organspende: Nach Skandal in Göttingen sollen Kontrollen besser werden

Nachdem ein ehemaliger Oberarzt der Universitätsklinik Göttingen Akten gefälscht und so Patienten beim Empfang von Spenderorganen bevorzugt haben soll, sind die Rufe nach strengeren Kontrollen lauter geworden.

Der Arzt soll mindestens in 25 Fällen den Zustand seiner Patienten kritischer gemacht haben, als er tatsächlich war. Damit hat er die Chancen der Patienten erhöht, Spenderorgane zu bekommen. Ein Sprecher des Krankenhauses äußerte allerdings, dass der betroffene Arzt die Vorwürfe zurückweise.

"Wenn die Vorwürfe zutreffen, dann müssen die Gerichte die Verantwortlichen sehr hart und abschreckend bestrafen", so Karl Lauterbach von der SPD. Außerdem solle man die Kontrollen durch eine zusätzliche Kontrollinstanz wie einen unabhängigen zusätzlichen Arzt verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Göttingen, Organspende
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2012 09:37 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ein herber Rückschlag für die Organspende in Deutschland. Es gibt ohnehin zu wenige Leute, die dazu bereit sind. Durch solche Fälle wird das auch nicht besser werden.
Kommentar ansehen
21.07.2012 09:50 Uhr von Phyra
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
mag zwar unfair anderen gegenueber sein, aber er hat es zum wohle seiner patienten gemacht, ein schlechter mensch ist er wohl nicht.
Kommentar ansehen
21.07.2012 21:51 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bitte sollen bessere Kontrollen bringen?
Solche Leute wird es immer geben daran werden uch Kontrollen nichts ändern!
Kommentar ansehen
21.07.2012 23:26 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pest13: wie ich bereits sagte, es ist unfair anderen gegenueber, du brauchst nicht wiederholen was ich sage.
Aber ganz ehrlich, jeder ist den menschen mit denen er persoenlichen kontakt hat am naechsten, sei nicht so doppelmoralig.

Sonst muesstest du JEDEN der ein organ einem verwandten oder freund spendet anmaulen, dass dieser freund es ja nciht so dringend braucht wie jemand anders.
Natuerlich ist es etwas anderes, aber es hat parallelen.

Ich habe nicht gesagt es ist richtig was er macht, es ist einfach nur ein menschlicher fehler der aus maengeln entsteht, was ihn aber nicht zu einem schlechten menschen oder arzt macht.
Kommentar ansehen
21.07.2012 23:34 Uhr von Devils_Eye
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
pest: "p.s. Darum bin ich gegen ein Gesetz, das JEDEN als Organspender definiert bis man ihm ausdrücklich widerspricht."

Ja aber mit der Regelung wäre es nicht passiert. Dann wären genug Spender Organe da

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?