20.07.12 23:45 Uhr
 675
 

15-Jähriger für nächste Facebook-Party in Backnang ermittelt - Harte Konsequenzen

Am 30. Juni fand in Backnang eine illegale Facebook-Party statt, die außer Kontrolle geriet und über 140.000 Euro Einsatzkosten verursachte. Mit Hochdruck wird nach dem Veranstalter ermittelt, denn nicht die Steuerzahler, sondern er soll die gesamten Kosten tragen.

Außerdem hat nun ein weiterer Facebook-User zu Backnang 2.0 aufgerufen. Eine neunköpfige Ermittlungsgruppe hat den Veranstalter ausfindig gemacht. Dabei handelt es sich um einen 15-jährigen Jungen. Ein Durchsuchungsbeschluss ging ein und nun drohen ihm harte Konsequenzen.

5.000 Facebook-User hatten sich bisher für "Backnang 2.0" angemeldet, dem Jugendlichen droht nun ein Straf- und Bußgeldverfahren und zudem Kostenbescheide für Ermittlungskosten der Polizei und Aufwendungen der Stadt Backnang.


WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Facebook, Party, Veranstalter
Quelle: www.retter.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2012 02:38 Uhr von Darknostra
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
richtig: so, veranstalter/initiator ermitteln und zur kasse bitten.
Kommentar ansehen
21.07.2012 02:38 Uhr von malcolmXxX
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@LOCSA_XIII: du hast anscheinend eine schlechte erziehung genossen.
140.000 euro ist nicht gerade wenig und leute wie du lernen nicht aus fehler anderer, deswegen veranstalte ruhig eine noch größere facebookparty, nur so aus protest. vielleicht hast du dabei glück ;)

p.s. auch wenn die aktion korrekt ist, die kosten sprechen für sich und schon allein deswegen würde ich sowas niemals nachmachen.

[ nachträglich editiert von malcolmXxX ]
Kommentar ansehen
21.07.2012 03:49 Uhr von Atenjo
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
leute ihr habt doch wohl einen an der Klatsche!? Natürlich gehört der Scheiß verboten! Mein fresse, wir haben doch den Beweis dafür gesehen was passiert wenn sich der Veranstalter nicht um die Sicherheit schert, Thema Love Parade. Und ihr wollt mir ernsthaft sagen, dass so eine Feier ohne Ordnungshüter nicht in einer Katastrophe endet?
Ihr wisst doch sicher selbst was für ein Chaos ein Haufen Betrunkener anrichten kann.
Vieleicht sollte man die nächste Party mal in eurer Straße starten und mal schauen was von eurer Wohnung ohne Polizei noch übrig ist ... .
Kommentar ansehen
21.07.2012 08:50 Uhr von Flugrost
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Solche Parties sind: von keinem kontrollierbar und gehören verboten. Basta!
Es geht nicht an, daß eine Horde enthemmter und "spaßbereiter" Halbstarker die Nachbarschaft verwüstet und dafür keine Verantwortung übernehmen muss.
Kommentar ansehen
21.07.2012 09:02 Uhr von Winneh
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
3Pac: "Warum sollte der Veranstalter, der kein Einfluss auf die Party-Meute hat verantwortlich gemacht werden?"

Weil er der Organisator ist und somit die Verantwortung trägt.
Sprichwort: Loveparade sollte schon genug Glocken im Oberstübchen läuten lassen.

"Niemand bestellt zu solchen Paretys die Polizei, Feuerwehr, DRK etc."
Allein DAS wäre bei den Menschenmassen schon grob fahrlässig.

FB Partys in der Grössenordnung versursachen immensen Schaden (wie in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen) den dann der Steuerzahler tragen darf. Das das nicht toleriert werden kann und darf sollte sogar dir klar sein.

[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
21.07.2012 09:16 Uhr von PuerNoctis
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so! Ich hätte zwar nie geglaubt, dass ich das mal sage, zu mal ich erst 27 bin, aber "die Jugend von heute" hat einfach keinen Respekt mehr vor den Alten und vor dem Eigentum anderer.

Keiner will Euch den Spaß verderben, aber einfach zu viele, nicht alle, Leute geben einen Sche****reck drum ob sie bei der Feier irgendwas kaputt machen oder wen verletzen, das ist egoistischer Mist pur. O mit der Spaßgesellschaft wird meine Generation noch viel... naja, Spaß haben.

Solche für manche drakonische Strafen müssen einfach sein damit die Jungen einfach mal wieder etwas bedachter werden.

EDIT: Jeder der auf der anderen Seite steht kann mir ja gerne mal seine Anschrift zukommen lassen, dann kann man ja mal ein Hands-On-Experiment wagen und sehen was Ihr und Eure Nachbarn danach denken :))

[ nachträglich editiert von PuerNoctis ]
Kommentar ansehen
21.07.2012 10:51 Uhr von Adrian79
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
das waren noch zeiten, wo man mit freunden und bekannten gefeiert hat.

heute muss man schon über facebook fremde einladen und dann noch so freaks die von freiheit zum feiern murmeln...
die gta generation, denen gehört ja alles und das nehme ich mir nun.

wenn einer mit 5000 leuten feiern will, soll er eine location mieten, die security und theken mitarbeiter bezahlen, nen guten dj einladen und mit dem rettungsdienst sich absprechen.
im vorfeld dann noch ein gewerbe anmelden und dann gibt das auch keine probleme.
Kommentar ansehen
21.07.2012 11:00 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
3Pac: Ich kenne die genauen Gesetzestexte nicht. Aber ab einer gewissen Personenanzahl liegt eine zu genehmigende Veranstaltung vor. Somit wäre der Veranstalter auch verpflichtet, für ausreichend Security und medizinische Versorgung zu sorgen.

Und gerade die äusseren Umstände dieser "Veranstaltung" werden bei jedem Gericht dafür sorgen, dass es sich hier definitiv nicht um eine kleine Private Party handelt.


Aber ich schätze mal, dass du eh nicht Intelligent genug bist, um diesen Text zu verstehen...

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
21.07.2012 12:40 Uhr von Winneh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
3Pac: Was du leider nicht zu verstehen scheinst, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Ab einer gewissen Grösse MUSS eine Veranstaltung angemeldet werden (ab wievielen Besuchern ist je nach Bundesland verschieden, meist ab 200-250 zu erwartenden Teilnehmern)!

http://www.sandienst.de/...
http://de.wikipedia.org/...

Er ist also Verpflichtet das Event anzumelden bzw eine Genehmigung dafür einzuholen (5000 Anmeldungen!) und für die Sicherheit zu sorgen.
Von Gema, Versicherungs- und Jugendschutz mal gar nicht angefangen...

[ nachträglich editiert von Winneh ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?