20.07.12 14:35 Uhr
 522
 

Ab 1. August gilt Button-Gesetz - Webshopbetreiber müssen Änderungen vornehmen

Seit einiger Zeit ist das sogenannte Button-Gesetz in der Bundesrepublik beschlossene Sache. Ab dem 1. August nun müssen die Webshopbetreiber ihre Seiten in einigen Punkten anpassen.

Das Button-Gesetz ergänzt den Paragrafen 312 des Bürgerlichen Gesetzbuches um drei für Webshopbetreiber wichtige Zusätze. Wenn sie diese nicht beachten, drohen ihnen unter Umständen Abmahnungen und Kaufverträge, die nicht gültig sind.

Die Änderungen zum Paragraph 312 des BGB sollen vor allem dazu dienen, Nutzer vor Abofallen und unlauteren Webangeboten zu schützen. Wie erwähnt, betreffen sie allerdings auch Webshopbetreiber.


WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Button, August, Webshop
Quelle: blog.edelundfein.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2012 14:50 Uhr von phiLue
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber mal gegen solche Firmen wie Yamba vorgehen (wer sie noch kennt). Eine SMS und schon steckt man in nem Abo? Gehts noch?

Das was hier gemacht wird ist wieder blinder Aktionismus.
Kommentar ansehen
20.07.2012 15:07 Uhr von trendsderzukunft
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
designer alptraum: Das wird für viele Designer sicher ein Alptraum das umzusetzen. Die kleinen "Kaufen" und "Bestellen" Buttons passen ja überall rein, aber so lange Button Texte...
Man kann auch alles über regulieren...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?