20.07.12 13:22 Uhr
 356
 

Die Beschneidung: Was man darüber wissen sollte

Sie ist derzeit in aller Munde: Die Beschneidung im religiösen Sinne. Im Zuge der Religionsfreiheit soll sie vom Bundestag erlaubt werden. Jedoch stellt sich die Frage, was es für medizinische Folgen haben kann, wenn man einem kleinen Jungen die Vorhaut entfernt.

Die Vorhaut dient eigentlich dem Schutz der Eichel vor Verletzungen. Bis zum dritten Lebensjahr löst sich die Vorhaut, die eigentlich fest mit der Eichel verbunden ist, hormonbedingt ab, bedeckt sie aber noch immer. Bei einer Beschneidung wird die Deckhaut entfernt.

Schmerzen macht die Beschneidung aus medizinischen Gründen nicht, passiert sie doch unter Narkose. Bei religiösen Beschneidungen wird keine Narkose angewendet. Säuglinge nehmen diesen Schmerz aber nicht bewusst wahr. Risiken sind unter anderem Blutungen oder Infektionen, schlimmstenfalls Nekrosen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Penis, Religion, Beschneidung, Vorhaut
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!