20.07.12 11:23 Uhr
 57
 

Syrien: Opposition sieht UN-Beobachtermission als sinnlos an

Die Opposition in Syrien ist davon überzeugt, dass die Beobachter-Mission der Vereinten Nationen sinnlos ist. Die UN diskutiert derweil eine Verlängerung der Beobachtermission. Diese Diskussion kommt laut Ferhad Ahma, Mitglied des Syrischen Nationalrats, eindeutig zu spät.

Der Konflikt würde nun in der syrischen Hauptstadt Damaskus entschieden. Man könne deutliche Zeichen des Verfalls des Assad-Regimes erkennen, so Ahma weiter. Man dürfe nicht über Beobachter diskutieren, sondern darüber, wie man Assad aus dem Land bekomme.

Thomas de Maizière, Bundesverteidigungsminster, sagte unterdessen, dass er keinen internationalen Militäreinsatz befürworte. "Wir reden hier über einen sehr komplizierten Konflikt, faktisch über einen Häuserkampf". Ein Eingreifen wäre ungeheuer aufwendig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, UN, Opposition, Sinn
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?