20.07.12 09:06 Uhr
 3.527
 

Magdeburg: Mann tötet sein Baby - Gericht spricht ihn wegen Schuldunfähigkeit frei

Vor dem Landgericht Magdeburg musste sich jetzt ein 31 Jahre alter Mann verantworten, dem zweifache Körperverletzung und zudem Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen wurde. Der Mann wurde wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen. Das Gericht ordnete an, ihn in eine Psychiatrie einzuliefern.

Der Mann litt schon seit geraumer Zeit an Schizophrenie und zwanghaftem Verhalten. Am Tag, als er sein Baby tötete, hatte er Streit mit seiner Lebensgefährtin. Diese verletzte er in dem Verlauf leicht, weshalb diese die gemeinsame Wohnung verließ.

Dann packte er sich das Baby und begann es heftig zu schütteln. Angeblich habe er kurz zuvor noch Stimmen gehört und jemanden im Spiegel hinter sich gesehen. Als das Baby nur noch röchelte, rief er einen Krankenwagen. Der Säugling starb am Ende an einem Schütteltrauma und mehreren Schädelbrüchen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Mord, Baby, Magdeburg, Freispruch
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2012 09:27 Uhr von rubberduck09
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Freispruch -> Unverständlich: Schuldunfähig heißt ja nicht, daß er nicht weiterhin eine Gefahr darstellt.
Somit würde ich eine angemessene Zwangstherapie schon für angemessen halten. Das Wohl der Allgemeinheit sollte nicht vergessen werden.
Kommentar ansehen
20.07.2012 09:31 Uhr von DeafNut
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Kranke Welt!!
Kommentar ansehen
20.07.2012 09:36 Uhr von Noseman
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Lest mal die Quelle: Bevor ihr den Mann verurteilt.

Ich bin mal gespannt, ob die Mutter irgendwelche Konsequenzen zu fürchten haben wird. Ich vermute: nein.
Kommentar ansehen
20.07.2012 09:41 Uhr von g4rtenZw3rg
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Deutschland ftw: Ob Schuldunfähig oder nicht, der Mann hat einen Mord begannen und wie rubberduck09 schon sagt, wer garantiert, dass er solch eine Tat nicht erneut ausübt bzw. begeht?
Der Mann gehört in Therapie von einer geschlossenen Anstalt.
Ich mein solch eine Krankheit ist zwar schlimm , aber trotzdem sollte sie meiner Meinung nach nicht über dem Gesetz stehen.

zur News:
Quelle ist jetzt nicht der burner, aber in diesem Fall ganz okay;)
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:01 Uhr von LucasXXL
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich hasse es wenn die Quelle: nicht richtig wieder gegeben wird.
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:06 Uhr von ulkibaeri
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Dauerhafte Unterbrinung in Psychiatrischer Klinik: Der Mann wurde vom Gericht in die Klapse eingewiesen. Mal wieder ein Fakt, der in der "News" vergessen wurde, um wieder schön populistisch zu hetzen, wie lasch unsere Justiz arbeitet.

Wie Noseman schon schrieb: Lest mal die Quelle.

Das mit dem Kind war im Prinzip ein Unfall, Wenn auch ein sehr bedauerlicher! Eigentlich sollte die Freundin wegen fahrlässiger Tötung und Kindeswohlgefährdung bestraft werden.

Typisch SN-Niveau
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:20 Uhr von Didatus
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Quelle: In der Quelle steht eindeutig: "Das Gericht ordnete eine dauerhafte Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an."

edit: News gemeldet, da falsch wiedergegeben

[ nachträglich editiert von Didatus ]
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:29 Uhr von Danije
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
g4rtenzw3rg: du hast die quelle nicht wirklich gelesen?
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:42 Uhr von snake-deluxe
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
unglaublich: wie kann man ein BABY töten?!
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:44 Uhr von omar
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso lässt die Frau das Kinde mit dem alleine? Verstehe nicht ganz, warum die Frau das Kind daheim ließ.
Die hätte doch wissen müssen, dass der Typ krank ist.
Schon alleine weil sie gerade eben selbst schmerzhaft erfahren hat, dass der ausgerastet ist...
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:46 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Leute! Der Mann wurde zwar als Schuldunfähig eingestuft und frei gesprochen, das heißt aber nicht, dass er jetzt draußen frei rumläuft. Er wurde in eine Anstalt eingewiesen.

Das Gericht hat mit der Schuldunfähigkeit nur entschieden, dass er "nichts dafür kann" und deshalb nichts ins Gefängnis kommt. Das kommt auch öfters vor und ist völlig normal bei solchen Sachverhalten.

Das hätte man auch ruhig in der News erwähnen können.
Kommentar ansehen
20.07.2012 11:01 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@g4rtenZw3rg: Welches niedere Mordmerkmal ist denn erfüllt?
Kommentar ansehen
20.07.2012 12:02 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@rubberduck: Lies doch erstmal richtig bevor du meckerst.

[...]Das Gericht ordnete an, ihn in eine Psychiatrie einzuliefern. [...]

Noch Fragen??
Kommentar ansehen
20.07.2012 13:02 Uhr von klartext4u
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
was geht den hier ab? vor einigen tagen wurde sich noch beschwert das die usa einen geistig behinderten hingerichtet hat und bei diesem hier wollt ihr mehr härte?
Kommentar ansehen
20.07.2012 13:25 Uhr von MMM2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@gartenzwerg: Man kann da sicher geteilter Meinung sein und auch mich schockiert ein Freispruch zunächst mal, aber ein Mord im juristischen Sinne ist es sicher nicht.
Also immer erst mal informieren, bevor man sich aufspielt.
Kommentar ansehen
20.07.2012 13:34 Uhr von str8fromthaNebula
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
in welche psychatrie kommt man den dann ? schütteltraume und 4 schädelbrüche ? das passiert nich nur vom schütteln, auf keinen fall...
der kerl verdient auch mal geschüttelt zu werden
Kommentar ansehen
20.07.2012 13:56 Uhr von JoeGame
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schlottentieftaucher: Ja klar, sperren wir einfach alle von Schizophrenie Betroffenen Weg. Sind ja eh nur 0,5-1% aller Deutschen. Läppische 400.000-800.000 Menschen, die weggesperrt werden müssen.
Geht man davon aus, dass dadurch pro Jahr 10 Kinder gerettet werden können, ist das Wegsperren ja wohl mehr als angemessen...
Oooops, dann müssten wir logischerweise auch alle Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung wegsperren und alle Menschen mit affektiven Störungen wie einer Depression, da auch 0,001% der depressiv Erkrankten den Freitod wählen und dabei ihre Familien mitnehmen.
Dann sperren wir alle verhaltensauffälligen Jugendlichen weg, da wir wissen, dass ein gewisser Prozentsatz dieser Jugendlichen später delinquent wird und eventuell einen Menschen umbringt.

Sorry, aber wer wie du einen Sachverhalt nicht mit Tomaten, sondern mit schwarzen Löchern vor den Augen betrachtet und so kurzsichtig denkt wie du, den würde ich weniger gerne auf die Gesellschaft loslassen als einen psychisch kranken Menschen.
Psychische Krankheiten, vor allem eine Schizophrenie, sind sehr gut behandelbar. Viele Schizophrenien verschwinden nach einigen Jahren guter Behandlung komplett. Warum also sollte man einen psychisch kranken Menschen ins Gefängnis stecken oder sein ganzes Leben lang in psychiatrischen Einrichtungen wegsperren?
Dieser Mann hat sein Kind eindeutig im Zuge eines psychotischen Schubs umgebracht. Er hat das Kind geliebt und es ist Strafe genug, dass er nun damit leben muss.
Ihn auch nach einer Heilung weiter einzusperren ist menschenverachtend und in einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft weder rechtlich noch moralisch zu rechtfertigen.

[ nachträglich editiert von JoeGame ]
Kommentar ansehen
20.07.2012 13:58 Uhr von ulkibaeri
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher: Hast du mal die Quelle gelesen?

Der Mann hat sich die ganze Zeit um das Kind gekümmert, obwohl er geistig behindert ist. Die Mutter hat sich laut Quelle einen dreck um das Kind geschert. und wird hier in der "News" als Opfer dargestellt.

Mit diesem Hintergrundwissen empfinde ich den Tod des Kindes als Unfall und nicht als Mord! Und ich schrieb auch, dass der Vorfall sehr bedauerlich war.
Und ich glaube, der Mann selbst ist am schwersten davon getroffen.

Aber erstmal die Klappe aufreißen.

[ nachträglich editiert von ulkibaeri ]
Kommentar ansehen
20.07.2012 14:37 Uhr von JoeGame
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schlottentieftaucher: Wie schön, dass du auf den wichtigsten Teil meines Beitrags nicht eingehst, du Stammtisch-Diskutant.

Findest du es gerecht, 400.000-800.000 schizophrene Menschen in Deutschland wegzusperren, von denen man weiß, dass sie krank sind und eventuell gewalttätig werden KÖNNTEN, um die Gesellschaft vor den 100 Schizophrenen zu schützen, die letzten Endes wirklich im Rahmen ihrer Krankheit ein Verbrechen begehen?
Wenn du die Kosten für die Unterbringung übernimmst und ebenso das dadurch entstehende Leid der 800.000 Betroffenen und deren Kinder und Angehörigen, dann bitte.
Kommentar ansehen
20.07.2012 14:49 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher: Welches Mordmerkmal ist denn so erfüllt?
Kommentar ansehen
20.07.2012 15:22 Uhr von Schleswiger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Knast oder Psychiatrie: Was für eine blöde und sinnfrei geführte Diskussion, die gefärbt ist von der eigenen politischen "Meinung" ! Knast bedeutet höchstens 15 jahre Freiheitsentzug und Psychiatrie bedeutet in so einem Fall lebenslänglich ! Hier bei uns gibt es so eine forensische Abteilung, und glaubt mir, mehr als 90 % der Insassen werden niemals wieder frei bzw ohne Aufsicht rumlaufen ! Ich bin der Meinung, dass unsere Justiz das optimale Urteil gefällt hat, oder soll ein psychisch Kranker oder ein Behinderter wie in "the land of hope and glory" hingerichtet werden ? Ich persönlich finde die Todesstrafe nicht mehr zeitgemäss, aber die Vollstreckung an (geistig) Behinderten geht überhaupt nicht !
Bitte jetzt nicht mit dem Argument "Wenn es deine Familie trifft" kommen, denn ich arbeite im LKH und das Leben dort ist auch für Behinderte nicht so toll, also würde ich mir dann eher schon eine lebenslange Strafe in einer "Irrenanstalt" wünschen..
Kommentar ansehen
20.07.2012 15:35 Uhr von Brem
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
ulkibaeri redet von Unfall: Typisch SN-Niveau ???

Darf man sich als Mörder hinter einer Krankheit verstecken und einen feigen Mord (Racheakt) an einem unschuldigen Baby als Unfall bezeichnen? Sorry ulkibaeri, aber eine solche Sichtweise, das ist Krank!

Natürlich will kaum ein Verbrecher seine Schuld zugestehen, deshalb verstecken sie hinter Krank und betrunken. Ich finde jeder sollte zur Verantwortung gezogen werden für das was er macht und nicht dafür das er angeblich krank ist, den Krank ist doch bereits jeder der ein Verbrechen begeht. Geistig gesunde Menschen machen das nicht! Wer also erkennt oder erkannt wir, als "Krank" dem muss gesagt werden mit welchen Konsequenzen er zu rechnen hat. Nämlich genau den gleichen wie alle anderen. Vielleicht sogar härter, wenn er wusste das er Krank ist und nichts getan hat um die Folgen zu verhindern.
Kommentar ansehen
20.07.2012 19:55 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schade dass man die Mutter nicht wegen Herzenskälte bestrafen kann.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?