19.07.12 15:13 Uhr
 5.182
 

Konzept Raumschiff VARIES - Reisen wir bald mit Antimaterie-Kraftstoff zum Mars?

Die Antriebe für Raumschiffe ermöglichen es bislang nicht, mit ihnen in akzeptabler Zeit Reisen zum Mars oder anderen fernen Sternen anzutreten. Das könnte mit dem Konzept Laser Raumschiff VARIES anders werden.

Bei dem VARIES-Raumschiff will man das Quantenvakuum in Antimaterie-Kraftstoff umwandeln. Der Name VARIES bedeutet übrigens "Vacuum to Antimatter-Rocket Interstellar Explorer System".

Um die Umwandlung des Quantenvakuums in Antimaterie-Kraftstoff zu erreichen, benötigt man allerdings große Energiemengen. Diese zu beschaffen stellt bislang auch das größte Problem dar. Man hofft aber, in der mittleren Zukunft dieses Problem zu lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Mars, Konzept, Raumschiff, Kraftstoff, Reisen
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2012 15:58 Uhr von Sopha
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
zeus: aber nur weil ionentriebwerke mit die einfachsten triebwerke darstellen....

i call bullshit.
Kommentar ansehen
19.07.2012 16:12 Uhr von memo81
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ich sag nur M T Keshe: Der Tesla unserer Zeit:
http://www.keshefoundation.org/...

Nix mit verbrennen und großen Energiemengen.
Magnetismus und Gravitation ist die Lösung.

Im September will er seine Technologie der Welt zur Verfügung stellen, folgende Botschafter wurden schon angeschrieben:
http://www.keshefoundation.org/...

Hier ist ein Schreiben an Obama und die Antwort darauf:
http://www.keshefoundation.org/...


Keshe sagt, sie haben die US-Drohne in Iran weder abgeschossen noch gehackt, sondern mit einer Art Traktorstrahl die Drohne runtergeholt.
Mit der Technologie können Sie jedes Radarsystem abschirmen, jedes Fluggerät, egal welche Größe und Geschwindigkeit, sicher auf den Boden holen.
Sie können mit der Technik in 5 Minuten von Teheran nach New York.


Hier noch ein Video, in dem er seine Technologie vor eingeladenen Botschaftern im April 2012 präsentiert:
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von memo81 ]
Kommentar ansehen
19.07.2012 16:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu hiess es mal von Harald Lesch um eine solche Menge Antimaterie aufzubringen, dass man daraus eine Bombe bauen könnte, hätte man schon viele Milliarden Jahre, als vor dem Urknall, anfangen müssen, Antimaterie zu erzeugen.
Kommentar ansehen
19.07.2012 17:27 Uhr von Sopha
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ThomasHambrecht: stand das nicht im aktuellen spiegel zum higgsteilchen?
Kommentar ansehen
19.07.2012 17:50 Uhr von Gimpor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Sopha: ThomasHambrecht hat schon recht; hab die Folge Alpha Centauri selbst gesehen.

---

Das dumme an der ganzen Antimaterie-Geschichte ist bloß, dass man laut dem Energie -Erhaltungssatz, eben jene Energie benötigt um das Positron aus dem System "herauszufischen" wie eben bei der Reaktion von Positron und Elektron entsteht. Man kann sich also vorstellen, dass die Teilchen im Moment ihrer Entstehung sowas wie eine negative potentielle Energie haben. Das hieße letztendlich, dass wir die Energie immernoch konventionell erzeugen müssten.
Der Vorteil dagegen ist, dass einen sehr leichten Antrieb hat. Das heißt, man kann mit einer relativ geringen Masse sehr viel Energie freisetzen. Damit würde der Treibstoff eben nur noch einen verschwindend geringen Anteil der Gesamtmasse des Raumschiffes ausmachen. Aber selbst bei handelsüblicher Kernkraft wäre der Anteil schon vernachlässigbar gering.
Der Nachteil bei der Kernkraft ist allerdings, dass die Kernkraft relativ stetig Energie erzeugt und nicht so gezielt eingesetzt werden kann wie verbrennender Sauerstoff (oder vielleicht Antimaterie?).

--> Mit Kernkraft käme man energiegünstig sehr weit; der Start ist allerdings nicht ohne weiteres möglich
--> Mit Sauerstoff kann man starten, ein Flug nach Alpha Centauri oder Beteigeuze wäre aber nicht bezahlbar.
==> Kann die Antimaterie beide Vorteile verbinden?


Wer Fehler, Unschlüssigkeiten in meiner Argumentation sieht, darf mich gerne berichtigen; ich bitte sogar darum!
Kommentar ansehen
19.07.2012 17:58 Uhr von Sopha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gimpor: gut möglich das harald lesch es auch gesagt hat, meinte blos das es auch im spiegel stand...
Kommentar ansehen
19.07.2012 18:06 Uhr von Gimpor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sopha: War ja auch nicht böse gemeint ;) Spiegel schreibt gerne mal wortwörtlich ab, wenn die den Inhalt nicht verstehen
Kommentar ansehen
19.07.2012 18:08 Uhr von Sopha
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
joa: das würd ich aber auch nicht als schützenswertes zitat bezeichnen, is ja mehr ne simple tatsache bzw. rechnung das die derzeitige produktion an antimaterie selbst in mrd. jahren nicht für ne bombe reicht...
Kommentar ansehen
19.07.2012 18:29 Uhr von -canibal-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
*...in der mittleren Zukunft...*: aha...interressant...vor allem vor der Erkenntnis dass das, was wir "Zukunft" nennen
gewissermassen unendlich ist, würde mich wirklich interressieren wo die Mitte der Zukunft
anzusiedeln ist...^^
Kommentar ansehen
19.07.2012 20:07 Uhr von gummihuhn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute news trotz des weithin bekannten problems, das auch gimpor anspricht. halte ich eher für eine gedankenspielerei, zumindest in mittlerer zukunft, ahahaha xD
danke für deinen kommentar -canibal-, dachte mir exakt das gleiche
Kommentar ansehen
19.07.2012 20:57 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
solange wir nicht die g-kräfte: in griff bekommen ist eh alles mehr oder weniger irrelevant
Kommentar ansehen
19.07.2012 22:17 Uhr von Sopha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aggronaut: und wieso? g-kräfte sind kein problem, solange man die beschleunigung auf eine genügend lange zeit hinauszögern kann, und das würde wahrscheinlich bei der technik möglich sein.

eine beschleunigung von 1 G (9,81 m/s²) für einige std würde locker ausreichen, danach könnte man antriebslos fliegen, und dann vor der landung einige std in entgegengesetzte richtung feuern...
Kommentar ansehen
19.07.2012 22:25 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
haben wir schon trägheitsdämpfer? um ein raumschiff auf halbe lichtgeschwindigkkeit zu bekommen und das in einem tempo das einen nicht zu matsch werden lässt, würde ungefähr zweineinhalb monate dauern, jetzt rechne wie viel lichtjahre der nächste erdähnliche planet entfernt ist und sage mir das die beschleunigung kein problem ist um dort noch lebendig anzukommen.
Kommentar ansehen
20.07.2012 05:57 Uhr von iMike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ist der Mensch: Man liest nur was von zu teuer, zu viel Energie bla bla.

Wenn man immer mit so einer Einstellung rangehen würde, säßen wir alle immer noch in unsere Höhlen oder wären eher schon längst ausgestorben.

Einiges, was heute nicht möglich ist, wird irgendwann möglich sein. Nicht alles ist von Beginn an schon erfunden. Jeder noch so kleine Schritt ist ein großer Fortschritt.
Kommentar ansehen
20.07.2012 07:18 Uhr von STN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ich was verpasst? So viel mit bekannt ist, liegt die Produktion von Antimaterie der Erde bei der Menge, das wir damit gerade eine Kerze anzünden könnten.
Kommentar ansehen
20.07.2012 10:12 Uhr von Ruthle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
10, nicht 5 Minuten....^^: In 10 Minuten von Teheran nach New York...Keshe träum´ weiter :D
Kommentar ansehen
23.07.2012 20:03 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einige denken in die falsche Richtung! 1. Die Trägheitsdämpfer haben nicht damit zutun, dass man beim Beschleunigen nicht zerquetscht wird.

2. Antimaterie muss vllt. garnicht gelagert oder transportiert werden. Man wandelt die alltägliche Energie nur in Antimaterie um und kann mit ihr dann vllt. direkt andere Sachen anstellen.
Benzin alleine, lässt die Räder auch nicht drehen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?