19.07.12 12:27 Uhr
 357
 

Vietnam: Unbekannte foltern gefährdete Affen auf Facebook - Polizei ermittelt

Die Facebook-Gemeinde Vietnams reagierte kürzlich extrem schockiert auf gewisse Aufnahmen, die in dem sozialen Netzwerk kursierten. Auf den Fotos ist zu sehen, wie eine Gruppe von Männern zwei kleine Affen gezielt foltert.

Dabei geht es um zwei Exemplare der gefährdeten Art der Kleideraffen. Am heutigen Donnerstag taten vietnamesische Medien kund, die Ermittlungsarbeiten der Polizei hätten begonnen. Dabei soll versucht werden, die Täter über Naturschutzbehörden zu identifizieren.

Die Bilder wurden am Montag in Facebook hochgeladen und zeigen unter anderem, wie einem der Affen eine brennende Zigarette ins Maul gesteckt wird. Anschließend wurde das Tier in siedend heißes Wasser geworfen. Nach den qualvollen Taten wurden die Affen von den Männern umgebracht.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Facebook, Affe, Vietnam, Tierquälerei
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2012 12:27 Uhr von Raskolnikow
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Erkennt jemand hier noch die "Würde" dieser Menschen, die es nicht anzutasten gilt?
Den hilflosesten und unschuldigsten Mitgliedern unserer Lebensgemeinschaft wird, und das scheinbar nur um sich diese Vergehen auf die Flagge schreiben zu können, unvorstellbarer Schmerz zugefügt.
In solchen Fällen fehlt es wirklich an einer Auge-um-Auge-Justiz... dann könnten diese Typen mal ein Bad in kochendem Wasser nehmen. DIE Fotos würde ich mir sicher mit Genugtuung ansehen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?