19.07.12 12:02 Uhr
 513
 

Täuschte ein 17-Jähriger wegen 30 Euro Sterbehilfe bei einer 100-Jährigen vor?

In dieser Woche wurde bekannt, dass ein Praktikant in einem Altersheim in Bamberg eine 100-jährige Frau getötet haben soll. Der 17-Jährige gestand die Tat indessen, gab allerdings an, auf den ausdrücklichen und konkreten Wunsch der Frau, Sterbehilfe geleistet zu haben (ShortNews berichtete).

Die Angehörigen der Frau haben starke Zweifel daran, dass die Seniorin tatsächlich den Wunsch zu sterben geäußert habe. "Auch wenn sie in letzter Zeit schlecht aussah, sterben wollte sie ganz sicher nicht!", empörte sich ein Neffe der Frau. Mittlerweile wird auch in Richtung Mord ermittelt.

Freunde des mutmaßlichen Täters haben sich inzwischen von ihm abgewandt. "Er hat es mit Absicht gemacht, weil er ihr 30 Euro gestohlen hatte", wird dem 17-Jährigen seitens eines Freundes unterstellt. Es wurde berichtet, der Praktikant habe seinen Freunden mitgeteilt, dass er die Frau mit einem Kissen erstickt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Sterbehilfe, Bamberg, Altenheim, Praktikant
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei legt Erpresser mit vermeintlichem Sex-Date herein
Missbrauch Minderjähriger:Weltweite Fahndung nach Olympiastar Peter Seisenbacher
Kirgisien: Flugzeugabsturz - mindestens 35 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2012 16:59 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wegen 30 Euro bringt man doch keinen um? Ich denke, es war genau so, wie der junge es gesagt hat. Warum sonst sollte er soetwas tun? Die 30 Euro als Begründung sind doch lächerlich. Was kann man damit schon anfangen? Ich glaube ihm. Aber ich hätte der alten Dame irgendein Gift besorgt was sie nehmen kann, so hätte ich damit nur indirekt etwas zu tun und es währe nicht nachweißbar. Erzählen würde ich natürlich auch niemanden davon. Fehler Nr.1.
Kommentar ansehen
19.07.2012 21:42 Uhr von web-it
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Wegen 30 Euro bringt man doch keinen um?": Es ist schon für weniger gemordet worden !

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei legt Erpresser mit vermeintlichem Sex-Date herein
Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Missbrauch Minderjähriger:Weltweite Fahndung nach Olympiastar Peter Seisenbacher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?